Wie geht es weiter?

Nach der Wahl: Die Termine der Parteien im Überblick

+
Die Bundestagswahl ist vorbei - nun stehen Partei- und Fraktionssitzungen, Sondierungen und Koalitionsgespräche an.

Die Bundestagswahl ist vorbei - nun stehen Partei- und Fraktionssitzungen, Sondierungen und Koalitionsgespräche an. Ein Überblick über die kommenden Ereignisse.

Dienstag 26. September

Union, SPD, Grüne, Linke und AfD wollen am Dienstag jeweils Fraktionssitzungen abhalten, die FDP tat dies bereits am Montag. Bei der CDU/CSU steht die Wahl des Fraktionschefs auf dem Programm, das soll erneut Volker Kauder (CDU) werden. Die SPD plant die Wahl für Mittwoch. Bei den Sozialdemokraten soll die bisherige Arbeitsministerin Andrea Nahles den Posten bekommen. 

Samstag 30. September

Die Grünen wollen auf einem Länderrat entscheiden, ob sie Sondierungsgespräche über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit Union und FDP führen werden. 

Sonntag 15. Oktober

An diesem Sonntag wird in Niedersachsen ein neuer Landtag gewählt. Es gibt Vermutungen, dass bis dahin in Sachen Koalitionsverhandlungen nicht viel passiert. Denn die um jede Stimme kämpfenden Politiker in Niedersachsen dürften sich politische Koalitionsflirts in Berlin im Endspurt vor der Wahl verbeten. Nach der Wahl in Niedersachsen wollen CDU und CSU in einer gemeinsamen Klausurtagung das Ergebnis der Bundestagswahl tiefer analysieren. Dabei soll es auch um die Zukunft von Volksparteien gehen. 

Dienstag, 17. Oktober und Mittwoch, 18. Oktober

An diesen beiden Tagen wollen sich die Linken aller Voraussicht nach zu einer Fraktionsklausur treffen. Dann sollen auch die Fraktionschefs neu gewählt werden. 

Samstag, 21. Oktober 

An diesem Tag planen die Grünen einen Parteitag. Auf dem soll über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen entschieden werden, sollten diese in Aussicht stehen. Wenn dies nicht der Fall ist, kommen die Delegierten schon einen Tag früher zusammen: Dann soll ein neuer Vorstand gewählt werden.

Dienstag 24. Oktober 

Spätestens an diesem Tag kommt der neue Bundestag zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Denn diese muss laut Artikel 39 des Grundgesetzes spätestens 30 Tage nach der Wahl stattfinden. 

November/Dezember 

Nach Abschluss von möglichen Koalitionsverhandlungen wollen die Grünen und vermutlich auch die Liberalen ihre Mitglieder über das Ergebnis abstimmen lassen. Erst danach wäre der Weg für die Bildung einer Jamaika-Koalition frei und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) könnte erneut zur Kanzlerin gewählt werden.

Alle aktuellen Informationen zur Bundestagswahl finden Sie in unserem Live-Ticker.

Die Ergebnisse der Bundestagswahl finden Sie hier.

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trump verspottet Khashoggi-Mörder - Offenbar Leichenteile im Garten gefunden

Der Journalist Jamal Khashoggi wurde in der saudischen Botschaft in Istanbul getötet. Trump spricht von einer „der schlechtesten Vertuschungsaktionen in der Geschichte." …
Trump verspottet Khashoggi-Mörder - Offenbar Leichenteile im Garten gefunden

Erdogan nennt Khashoggis Tötung "barbarischen Mord"

Jamal Khashoggi sei einem Mordkomplott zum Opfer gefallen, sagt Erdogan - und widerspricht damit der Version der saudischen Führung. Die versucht, ihr angekratztes Image …
Erdogan nennt Khashoggis Tötung "barbarischen Mord"

Fall Khashoggi: Merkel-Sprecher Seibert gerät bei kritischer Frage in Erklärungsnot

In der Bundespressekonferenz zum Geständnis über den Mord am saudischen Journalisten Khashoggi gerät Regierungssprecher Seibert nach einer Frage in Erklärungsnot.
Fall Khashoggi: Merkel-Sprecher Seibert gerät bei kritischer Frage in Erklärungsnot

Putin will direkt mit Trump über Atomwaffenvertrag reden

Russland will die USA zum Festhalten an einem wichtigen Abrüstungsabkommen bewegen. Washington bleibt stur. Nun richten sich alle Augen auf ein Treffen der beiden …
Putin will direkt mit Trump über Atomwaffenvertrag reden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.