Weißbuch zur Arbeit 4.0

Nahles stellt Pläne für Arbeiten in digitaler Ära vor

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles SPD). Foto: Kay Nietfeld
+
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles SPD). Foto: Kay Nietfeld

Berlin (dpa) - Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) stellt heute in Berlin ihre Pläne für das Arbeiten in der digitalen Ära vor. Im Kern geht es um die Anpassung von gesetzlichen Regeln an eine sich verändernde Arbeitswelt. So soll etwa das Arbeiten zu Hause im Homeoffice erleichtert werden.

Ihre Vorstellungen will Nahles gemeinsam mit einem Weißbuch zur Arbeit 4.0 präsentieren. Vorausgegangen waren monatelangen Diskussionen mit Verbänden, Experten, Gewerkschaften und Arbeitgebern. Die Konferenz in Berlin stellt den vorläufigen Abschluss dieses Prozesses dar. Zahlreiche auch prominente Gewerkschafter, Wissenschaftlicher und Wirtschaftsvertreter sind mit von der Partie.

Plattform zum Projekt Arbeit 4.0

Studie Wertewelten

Forschung zu Arbeiten 4.0

DGB-Kongress

Arbeitgeberforum Zukunft der Arbeit

Arbeitszeitmodelle

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ukraine: Biden und Putin kommen zu Videogipfel zusammen
Politik

Ukraine: Biden und Putin kommen zu Videogipfel zusammen

Der Ukraine-Konflikt eskaliert. Die USA stimmten sich mit ihren europäischen Partnern schon über Sanktionen gegen Russland ab. Gelingt es US-Präsident Biden und …
Ukraine: Biden und Putin kommen zu Videogipfel zusammen
Johnson würdigt Merkel: „Titanin der Diplomatie“
Politik

Johnson würdigt Merkel: „Titanin der Diplomatie“

Wenn Prominente sich verabschieden, fehlt es meist nicht an Lobeshymnen. Häufig auch von ehemaligen Gegnern.
Johnson würdigt Merkel: „Titanin der Diplomatie“
Klingbeil: Kein parteipolitisches Denken bei Corona
Politik

Klingbeil: Kein parteipolitisches Denken bei Corona

In der Debatte um die Corona-Maßnahmen dürfe es keine „Farbspiele“ geben, so der designierte Parteichef der SPD, Lars Klingbeil.
Klingbeil: Kein parteipolitisches Denken bei Corona

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.