US-Vorwahlen

Hakenkreuz-Fahne bei Sanders-Kundgebung gehisst – Empörung bei US-Demokraten

Ein Zwischenfall mit einer Nazi-Fahne bei einem Auftritt des US-Demokraten Bernie Sanders sorgt in den USA für Entsetzen. Die Menge reagiert sofort.

  • Bernie Sanders ist neben Joe Biden Favorit auf die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten
  • Er könnte der erste jüdische US-Präsident werden
  • Am Donnerstag kam es bei einer Wahlkampfveranstaltung zu einem antisemitischen Zwischenfall

Phoenix – Mit dem Hissen einer Hakenkreuz-Fahne bei einer Wahlkampfveranstaltung des jüdischen US-Präsidentschaftsbewerbers Bernie Sanders in Phoenix hat ein Mann in den USA für Empörung gesorgt. 

Der Senator aus Vermont betritt am Donnerstagabend (05.03.2020) die Bühne in der Hauptstadt des südwestlichen US-Bundesstaates Arizona, hinter ihm bestimmt eine riesige US-Fahne die Szenerie, und ruft seinen Anhängern zu: „Ihr seid eine sehr laute Menge!“ Seine Unterstützer jubeln daraufhin ausgelassen, wie es für US-Wahlkampfveranstaltungen üblich ist, und recken „Bernie“-Schilder in die Luft. 

Nazi-Fahne bei Sanders-Auftritt gehisst: Entsetzen im Publikum ist groß

Doch dann kippt die Stimmung: Videos zeigen, wie die zunächst euphorischen Rufe von Sanders-Anhängern in Buhrufe umschlagen. Rechts hinter der Bühne, außerhalb des Blickfelds von US-Politiker Bernie Sanders, rollt ein Besucher der Veranstaltung eine rote Hakenkreuz-Fahne aus und schwenkt sie zunächst unbemerkt im allgemeinen Jubel mit. 

„Lasst mich euch allen dafür danken, dass ihr heute gekommen seid“, führte Sanders seine Ansprache fort. Doch die Aufmerksamkeit der Zuhörer hat er zu diesem Zeitpunkt längst verloren. Finger zeigen auf die Nazi-Fahne und die Köpfe wenden sich - kurz darauf wird dem Mann auf der Tribüne die Hakenkreuz-Fahne entrissen. Sicherheitsmänner werfen den Mann daraufhin aus dem Saal. 

Bernie Sanders, der nach eigenen Angaben erst nach seiner Rede über den Vorfall mit der Nazi-Fahne informiert worden war, sprach vor Journalisten von einem „unsäglichen“ Ereignis. „Als jemand, dessen Familie von Hitler ausgelöscht wurde, und als Amerikaner ist es unsäglich, dass es in diesem Land jemanden gibt, der das verabscheuungswürdigste Symbol der modernen Geschichte hervorbringt“, twitterte Sanders. „400.000 mutige US-Bürger“ seien gestorben, um den Nationalsozialismus zu besiegen, fügte er an.

Nazi-Fahne bei Sanders-Auftritt gehisst: Joe Biden zeigt sich solidarisch

Auch Sanders’ wichtigster Kontrahent in den demokratischen Vorwahlen, Ex-Vizepräsident Joe Biden, zeigte sich erschüttert. „Es ist mir egal, wen Sie unterstützen - Angriffe wie diese auf einen Mann, der der erste jüdische Präsident sein könnte, sind widerwärtig und inakzeptabel“, schrieb Biden im Kurzbotschaftendienst Twitter. 

Die US-Anti-Diskriminierungsorganisation Anti-Defamation League teilte mit, sie habe den Mann mit der Hakenkreuz-Flagge identifiziert. Demnach hatte der Mann bereits in der Vergangenheit „jüdische und muslimische Veranstaltungen“ gestört und anschließend Videos seiner Aktionen im Internet verbreitet.

Während derselben Sanders-Kundgebung schwenkten mehrere Anhänger von US-Präsident Donald Trump eine Fahne mit Trumps Namen und seinem Wahlspruch „Keep America Great“, wie aus einem Video einer lokalen Reporterin hervorgeht. Sie wurden demnach ebenfalls von der Polizei aus dem Saal geschmissen. Donald Trump hat sich bislang noch nicht zu dem Vorfall geäußert.

Von Jakob Maurer (mit afp)

Joe Biden und Bernie Sanders haben Wahlkampfauftritte im US-Bundesstaat Ohio abgesagt. Dort wurden laut dortigem Gesundheitsministerium drei Menschen positiv auf den Coronavirus-Erreger Sars-CoV-2 getestet, der die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Matt Rourke

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Sorry, das wird nicht reichen“: Lauterbach kündigt „noch diese Woche“ Verschärfungen an
Politik

„Sorry, das wird nicht reichen“: Lauterbach kündigt „noch diese Woche“ Verschärfungen an

Schon am Dienstag kommen Angela Merkel, Olaf Scholz und die Ministerpräsidenten zusammen. Es soll zwar keine MPK sein, der Lockdown könnte dennoch Thema werden.
„Sorry, das wird nicht reichen“: Lauterbach kündigt „noch diese Woche“ Verschärfungen an
Polen stoppt weitere Migranten an Grenze zu Belarus
Politik

Polen stoppt weitere Migranten an Grenze zu Belarus

Seit Wochen gibt es keine Lösung für den Konflikt an der polnischen Grenze zu Belarus. Die Lage für die Migranten verschärft sich weiter. Am Morgen war es offenbar zu …
Polen stoppt weitere Migranten an Grenze zu Belarus
Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen rechtens: Knallharte Maßnahmen heute auf Bund-Länder-Treffen möglich
Politik

Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen rechtens: Knallharte Maßnahmen heute auf Bund-Länder-Treffen möglich

Die Bundesnotbremse war verfassungskonform. Das heißt: Verschärfte Corona-Maßnahmen werden wahrscheinlicher. Merkel und Scholz laden zum Krisengipfel. Der Live-Ticker.
Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen rechtens: Knallharte Maßnahmen heute auf Bund-Länder-Treffen möglich
Corona-Krise: Lockdown, Impfpflicht, Sondergipfel -  die Woche der Entscheidung
Politik

Corona-Krise: Lockdown, Impfpflicht, Sondergipfel - die Woche der Entscheidung

Die Corona-Lage in Deutschland spitzt sich weiter zu. Angesichts der kritischen Umstände befindet sich die Politik in einer hitzigen Diskussion über neue Maßnahmen.
Corona-Krise: Lockdown, Impfpflicht, Sondergipfel - die Woche der Entscheidung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.