Leck im Sperrbereich

Neue Panne im Kernkraftwerk Brunsbüttel

+
Kernkraftwerk Brunsbüttel an der Elbe. Im abgeschalteten Akw sind geringe Mengen an Filterharzen ausgetreten. Sämtliche radiologischen Grenzwerte sollen eingehalten worden sein. Foto: Christian Charisius

Erneut ist es im abgeschalteten Kernkraftwerk zu einer Panne gekommen. Es sollen geringe Mengen an Filterharzen aus einer korrodierten Rohrleitung des Konzentrataufbereitungssystems ausgetreten sein. Es sollen sämtliche radiologischen Grenzwerte eingehalten worden sein.

Brunsbüttel/Kiel (dpa) - Im abgeschalteten Atomkraftwerk Brunsbüttel in Dithmarschen sind geringe Mengen an Filterharzen aus einer korrodierten Rohrleitung des Konzentrataufbereitungssystems ausgetreten.

Nach Angaben des Betreibers Vattenfall bestand zu keinem Zeitpunkt die Gefahr einer Freisetzung radioaktiver Stoffe in die Umgebung. Der Raum, in dem die Leckage vorgefunden wurde, liegt nach Angaben des Kieler Energieministeriums im Sperrbereich des Kraftwerks. Strahlenschutzmessungen hätten ergeben, dass sämtliche radiologischen Grenzwerte eingehalten wurden.

Bereits 2016 waren laut Ministerium unter anderem an diesem Abwassersystem Korrosionsbefunde festgestellt worden, die zu einem umfangreichen Inspektionsprogramm führten. In dessen Rahmen seien bei einer Begehung die neuen Befunde festgestellt worden. Dies war laut Vattenfall am vergangenen Freitag. Der Betreiber will die schadhafte Rohrleitung umgehend austauschen. Das Konzentrataufbereitungssystem ist dazu da, die im Kontrollbereich anfallenden kontaminierten Konzentrate der Filter und Verdampfer aufzuarbeiten und dadurch lager- und transportfähig zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polnische Regionalwahlen als Stimmungstest

Die Regionalwahlen in Polen können Jaroslaw Kaczynskis umstrittene PiS-Partei laut Umfragen weiter stärken. Experten sehen die Wahl sogar als Wegweiser für den …
Polnische Regionalwahlen als Stimmungstest

Sonntagstrend: Union und SPD auf Allzeit-Tief abgerutscht

Der Sturzflug bei SPD und Union geht weiter. Die Grünen etablieren sich als zweitstärkste Kraft. Ober-Genossin Nahles gibt sich kämpferisch. Horst Seehofer warnt vor …
Sonntagstrend: Union und SPD auf Allzeit-Tief abgerutscht

Kritik an Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien

In Saudi-Arabien herrscht allein der Monarch, auf Basis des islamischen Rechts. Wahlen und Parteien gibt es nicht. Nun wurde ein bekannter Regimekritiker getötet. Wie …
Kritik an Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien

Ministerium: Kein Maulkorb für Bundeswehr

Will das Verteidigungsministerium Mitarbeitern und Soldaten eigene Kontakte zu Bundestagsabgeordneten verbieten? Einem entsprechenden Zeitungsbericht folgt ein Dementi. …
Ministerium: Kein Maulkorb für Bundeswehr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.