Union gewinnt leicht

Neue Umfrage: SPD fällt weiter - Abstand zu Verfolger auf Rekordtief

+
SPD-Chefin Andrea Nahles.

Die SPD schwächelt weiter in der Wählergunst. Mittlerweile sind die Grünen fast auf Tuchfühlung.

Berlin - Die SPD hat einer Umfrage zufolge leicht in der Wählergunst verloren. Im „Sonntagstrend“ des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die Bild am Sonntag gaben die Sozialdemokraten im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt auf 17 Prozent ab. 

Der Abstand zu den Grünen, die unverändert auf 15 Prozent kommen, war demnach bei dieser Umfrage noch nie so gering. Die AfD verliert ebenfalls einen Punkt und kommt auf 14 Prozent. CDU/CSU legen einen Punkt zu und kommen auf 31 Prozent, auch die Linke gewinnt einen Punkt und liegt bei 10 Prozent. Unverändert blieb die FDP mit 8 Prozent.

SPD im Umfragetief - Dreyer fordert mehr Fokus auf soziale Themen

Die SPD muss nun nach Ansicht von Vize-Parteichefin Malu Dreyer stärker für ihre Sozialpolitik werben. „Wir müssen den Bürgern deutlich machen, dass diese Themen nur wegen der SPD Realität werden“, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. „Dazu gehören die Pflege-Offensive, die paritätische Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung, das Zukunfts-Kita-Gesetz und Perspektiven für Langzeitarbeitslose.“ 

Die SPD müsse laut und deutlich sagen, wofür sie stehe. „Dann bin ich zuversichtlich, dass wir es auch schaffen, in den Umfragen besser zu werden.“ Juso-Chef Kevin Kühnert hatte vergangene Woche bereits mit eigenen Vorstößen gedroht, sollte die Erneuerung der Partei nicht schneller vorankommen.

Für den Sonntagstrend fragte Emnid zwischen dem 2. und 8. August 2502 repräsentativ ausgewählte Menschen, welche Partei sie wählen würden, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären.

Lesen Sie auch: Deutschlands wichtigste Politiker: Überraschung an der Spitze

dpa/AFP/fn

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Absurde Wendung: Khashoggis Mörder sollen Doppelgänger angeheuert haben

Der Journalist Jamal Khashoggi ist in der Türkei getötet worden. Der Druck auf Saudi-Arabien wächst, denn neue Enthüllungen machen das Regime unglaubwürdig. Alles zu dem …
Absurde Wendung: Khashoggis Mörder sollen Doppelgänger angeheuert haben

Khashoggi „blutrünstig“ ermordet: Erdogan kündigt Enthüllung an

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wollte offenbar Spionage-Software aus der Schweiz kaufen. Die Tötung des saudischen Journalisten Khashoggi wirft außerdem …
Khashoggi „blutrünstig“ ermordet: Erdogan kündigt Enthüllung an

„Kanzlerin der Autobosse“: Presse schießt sich auf Merkel ein

Kostet die Hessen-Wahl Angela Merkel das Amt? In der CDU mehren sich kritische Stimmen zur Kanzlerin. Alle Informationen finden Sie im News-Ticker zur Landtagswahl 2018 …
„Kanzlerin der Autobosse“: Presse schießt sich auf Merkel ein
Politik

Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort

Seit Tagen droht und poltert Donald Trump, um Tausende Menschen aus Honduras, El Salvador und Guatemala auf ihrem Weg in die Vereinten Staaten zu stoppen. Doch der …
Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.