Neue Umfrage

Merkel bleibt Zugpferd: Union legt zu, SPD verliert

+
Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel bleibt Zugpferd für die Union. 49 Prozent würden sich aktuell bei einer Direktwahl für die Kanzlerin entscheiden.

Hamburg - Der kleine Aufschwung der SPD in der bundesweiten Wählergunst durch den Wahlerfolg in Niedersachsen ist schon wieder verpufft.

Im aktuellen Wahltrend des Magazins „Stern“ (Donnerstag) sackten die Sozialdemokraten im Vergleich zur Vorwoche von 22 auf 20 Prozent ab. Die Union konnte dagegen um zwei Prozentpunkte von 31 auf 33 zulegen. Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel bleibt Zugpferd für die Union. 49 Prozent würden sich aktuell bei einer Direktwahl für die Kanzlerin entscheiden.

Platz drei in der Umfrage teilen sich mit je elf Prozent FDP, AfD und die Grünen. Letztere konnten sich um einen Punkt verbessern, während die Werte für die Liberalen und die Alternative für Deutschland unverändert blieben. Die Linke büßte einen Punkt ein und kommt auf neun Prozent.

Auch interessant

Jamaika-Parteien wollen Rente mit 63 offenbar beschneiden

Auf ihrem Weg zu einem möglichen Jamaika-Bündnis haben Union, FDP und Grüne sich nach einem Pressebericht darauf verständigt, die erst 2014 von der großen Koalition eingeführte Rente mit 63 teilweise wieder abzuschaffen.

Terror in New York: Was wir wissen - und was nicht

Ein Mann rast mit einem Wagen über einen Fußgänger- und Fahrradweg in New York, acht Menschen sterben.

Was wir bislang wissen - und was nicht. Eine Übersicht

.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ude nach der Wahl von Nahles: Erneuerung der SPD bleibt eine leere Formel

Die SPD bekam auf ihrem Parteitag am Sonntag eine neue Chefin. Andrea Nahles setzte sich gegen Simone Lange durch - wenn auch mit einem blauen Auge. Alle Infos im …
Ude nach der Wahl von Nahles: Erneuerung der SPD bleibt eine leere Formel

Berufungsverfahren über Karadzic startet vor UN-Tribunal

Den Haag (dpa) - Der Prozess um den Völkermord in Srebrenica gegen den Ex-Serbenführer Radovan Karadzic (72) geht in die letzte Runde.
Berufungsverfahren über Karadzic startet vor UN-Tribunal

Verteidigungsministerium plant große Rüstungsaufträge

Berlin (dpa) - Die unter Ausrüstungsmängeln leidende Bundeswehr soll nach Medienberichten neue Waffen für einen hohen dreistelligen Millionenbetrag bekommen. Eine Liste …
Verteidigungsministerium plant große Rüstungsaufträge

Linke hofft auf Kursschwenk der SPD

SPD-Vorsitzende ist Andrea Nahles jetzt - auch wenn ihr ein Drittel des Parteitags in Wiesbaden die Zustimmung versagte. Nun richten sich große Hoffnungen auf sie, …
Linke hofft auf Kursschwenk der SPD

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.