Zugang zu Geheimakten

Neuer Bundeswehr-Skandal? Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Spionage

+
Das Unternehmen Airbus soll Zugang zu Geheimakten der Bundeswehr gehabt haben. (Symbolbild)

Gibt es einen neuen Skandal um die Bundeswehr? Nach einem Bericht wird wegen Spionage gegen Airbus ermittelt. Das Unternehmen soll Zugang zu Geheim-Akten gehabt haben.

München - Die Negativ-Nachrichten um die deutsche Bundeswehr scheinen vorerst nicht abzureißen: Nun soll das Unternehmen Airbus in den Besitz geheimer Militärakten gekommen sein. Das berichtet die Bild.

Bundeswehr: Hatten Airbus-Mitarbeiter Zugang zu Geheim-Akten?

Demnach ermittelt die Staatsanwaltschaft München aktuell gegen Airbus „wegen möglicher Spionage im Zuge zweier Rüstungsvorhaben“. Mitarbeiter des Unternehmens sollen Zugang zu Geheim-Akten der Bundeswehr gehabt haben. Knapp zwanzig Angestellte seien bereits freigestellt worden, sowie Computer und Akten gesichert worden. Und auch die Bundeswehr hat dem Bericht nach bereits Schritte gegen einen ihrer Mitarbeiter eingeleitet.

Bei den Bundeswehr-Akten soll es unter anderem um die Beschaffung eines Kommunikationssystems gegangen sein. 

Bundeswehr: Airbus bestätigt Vorfall und informiert Verteidigungsministerium

Airbus selbst hat mittlerweile nach eigenen Angaben deutsche Behörden über den möglicherweise rechtswidrigen Umgang von Mitarbeitern mit Kundendokumenten informiert. Diese stünden im Zusammenhang „mit zwei künftigen deutschen Beschaffungsprojekten der Programme Line Communications, Intelligence and Security“, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit.

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte auf Anfrage, man sei von Airbus über den Vorfall informiert worden, die zuständigen Obleute im Bundestag seien unterrichtet worden. Die Rechtsabteilung habe Untersuchungen zum Sachverhalt eingeleitet.

Für die Bundeswehr wäre es die nächste heikle Schlagzeile. Neben den Querelen um unbezahlte Rechnungen bei der Sanierung des Ausbildungsschiffs „Gorch Fock“ wurde im Sommer bekannt, dass viele neu-bestellte Panzer zu klein für die Soldaten sind.

Es waren wohl die Skandale der Bundeswehr, die Ursula von der Leyens Ruf geschädigt haben. Nun verliert auch ihre Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer zunehmend den Rückhalt aus der Bevölkerung.

rjs

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei registriert bundesweit 43 rechte Gefährder - Zahl könnte weiter steigen

Die Landespolizeibehörden registrieren derzeit 43 rechte Gefährder - und die Zahl könnte weiter steigen.
Polizei registriert bundesweit 43 rechte Gefährder - Zahl könnte weiter steigen

Nach Einmarsch in Syrien: Trump droht der Türkei und Erdogan mit Sanktionen - und schickt Vermittler

Der türkische Präsident Erdogan startet eine Offensive in Nordsyrien. Das ruft Donald Trump auf den Plan, der seine Truppen aus der Region abzieht. Alle News im Ticker.
Nach Einmarsch in Syrien: Trump droht der Türkei und Erdogan mit Sanktionen - und schickt Vermittler

Syrien-Konflikt in Deutschland: Kurden attackieren bei Demo türkische Läden

Zerbrochene Fensterscheiben und Verletzte: In Herne läuft eine Demonstration von Kurden gegen die türkische Militäroffensive in Syrien aus dem Ruder.
Syrien-Konflikt in Deutschland: Kurden attackieren bei Demo türkische Läden

Brexit: EU-Unterhändler hält Deal für machbar - Wirbel um Queen-Rede im Parlament

Der Brexit-Showdown steht an. Hat Boris Johnson noch ein Ass im Ärmel? Queen Elizabeth eröffnete am Montag das britische Parlament in einer pompösen Zeremonie.
Brexit: EU-Unterhändler hält Deal für machbar - Wirbel um Queen-Rede im Parlament

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.