“Mitglieder haben Faxen dicke“

Neuer Streit in der SPD? Nahles wirft Gabriel „Kampagne in eigener Sache“ vor

+
Sigmar Gabriel (M.) und Andreas Nahles (r.) während der Koalitionsverhandlungen.

Die SPD wirkt nach der GroKo-Einigung zerstritten wie selten. Die designierte Parteivorsitzende Andrea Nahles attackiert jetzt Außenminister Sigmar Gabriel und macht ihm schwere Vorwürfe.

Die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles hat Außenminister Sigmar Gabriels wegen dessen Bestrebens, dieses Amt zu behalten, eine "Kampagne in eigener Sache" vorgeworfen. Im Magazin "Spiegel" mahnte Nahles Gabriel zur Zurückhaltung. "Die Mitglieder der SPD haben die Faxen dicke von den ewigen Personaldebatten", sagte die SPD-Fraktionschefin dem Magazin zufolge.

Lesen Sie auch: Sigmar Gabriel bedauert Äußerungen zu Martin Schulz

"Es ist jetzt nicht die Zeit, dass einzelne eine Kampagne für sich selbst starten", sagte Nahles dem Magazin zufolge weiter. Die Frage, wer welchen Kabinettsposten besetzt, stehe jetzt nicht im Vordergrund. Vielmehr gehe es jetzt darum, um ein Ja der SPD-Mitglieder für den Koalitionsvertrag zu werben.

Nahles lehnte es erneut ab, vor dem Abschluss des SPD-Basisvotums die Liste der in einer neuen Regierung vorgesehenen SPD-Minister offenzulegen. "Darüber werden wir nach der Mitgliederbefragung Anfang März entscheiden - und keinen Tag früher." Zu Gabriel sagte sie: "Ich bin der Meinung, dass alle SPD-Minister einen guten Job gemacht haben - auch Sigmar Gabriel."

Immer informiert: Alle Entwicklungen zur Regierungsbildung lesen Sie in unserem News-Ticker

Die SPD-Spitze hatte zunächst entschieden, dass der damalige SPD-Chef Martin Schulz Gabriel als Außenminister ablösen solle. Darauf hatte Gabriel massiv verärgert reagiert und Schulz auch persönlich angegriffen. Nach innerparteilicher Kritik verzichtete Schulz dann aber auf das Außenamt, für dessen Chefposten der SPD nach der Koalitionsvereinbarung mit der Union das Vorschlagsrecht zusteht. Seither ist offen, wer Außenminister werden soll.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Ins Gesicht der ...“: ARD-Kommentatorin mit drastischer Wortwahl zum Trump-Greta-Duell in Davos

Trump versus Greta: ARD-Expertin kommentiert, dass Trump mit starkem Auftritt in Davos als Sieger vom Platz ging - Wirtschaft stehe vor Entscheidung.
„Ins Gesicht der ...“: ARD-Kommentatorin mit drastischer Wortwahl zum Trump-Greta-Duell in Davos

Staatsgäste aus fast 50 Ländern bei Holocaust-Gedenken

Es ist das größte Staatsereignis seit der Gründung Israels 1948: Beim Internationalen Holocaust-Forum wird an die Befreiung von Auschwitz vor 75 Jahren erinnert. …
Staatsgäste aus fast 50 Ländern bei Holocaust-Gedenken

„Combat 18“: Seehofer mit radikaler Entscheidung - Razzien in mehreren Bundesländern

Bezüglich der rechtsextremen Gruppe „Combat 18“ hat das Bundesinnenministerium eine Entscheidung getroffen. Am Donnerstagmorgen durchsuchte die Polizei mehrere Objekte.
„Combat 18“: Seehofer mit radikaler Entscheidung - Razzien in mehreren Bundesländern

Deutschland ohne Fortschritte im Kampf gegen Korruption

Nur wenige Länder verbessern sich laut der neuen Studie von Transparency International im Kampf gegen Korruption. Deutschland stagniert im globalen Korruptionsindex.
Deutschland ohne Fortschritte im Kampf gegen Korruption

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.