Zahlreiche Waffen beschlagnahmt

Militär feiert Achtungserfolg: Über 100 Boko-Haram-Kämpfer getötet

Nigerias Streitkräfte haben bei Einsätzen gegen die islamistische Terrormiliz Boko Haram im Nordosten des Landes nach eigenen Angaben 107 Kämpfer der Gruppe getötet.

Abuja - Drei Soldaten sowie ein Angehöriger einer Bürgermiliz seien bei den Gefechten im Bundesstaat Borno ebenfalls ums Leben gekommen und neun weitere Soldaten verletzt worden, hieß es am Dienstag. Es bestand zunächst keine Möglichkeit, die Angaben des Militärs unabhängig zu prüfen. Den Streitkräften zufolge kamen keine Zivilpersonen zu Schaden.

Das Militär beschlagnahmte bei den Einsätzen in der Region des Tschadsees demnach auch zahlreiche Waffen und Munition, darunter auch Panzerfäuste. Die Streitkräfte hatten erst am Samstag erklärt, dass sich in der Region Monguno und im Gebiet des Tschadsees rund 1000 Kämpfer der sunnitischen Fundamentalisten gestellt hätten.

Bei Angriffen und Anschlägen der Terrormiliz Boko Haram sind im Nordosten Nigerias und angrenzenden Gebieten seit 2009 mindestens 20 000 Menschen ums Leben gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Paukenschlag im Asylstreit: SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor - Seehofer macht Merkel knallharte Ansagen

Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Paukenschlag im Asylstreit: SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor - Seehofer macht Merkel knallharte Ansagen

Kluft zwischen Bildungsgewinnern und -verlierern

Berlin (dpa) - Kitas und Schulen in Deutschland sind aus Expertensicht noch nicht gut genug auf den stetig wachsenden Zulauf von Kindern und Jugendlichen eingestellt.
Kluft zwischen Bildungsgewinnern und -verlierern

Umfrage: Fast jeder zweite Deutsche für Ablösung Merkels

War Angela Merkels vierte Amtszeit eine zu viel? Mehr als 40 Prozent der Wähler wünschen sich, dass die jahrelang als mächtigste Frau der Welt geltende Kanzlerin bald in …
Umfrage: Fast jeder zweite Deutsche für Ablösung Merkels

Regierung stellt Schutz für Mafia-Kritiker Saviano in Frage

Rom (dpa) - Die neue Regierung in Italien stellt den Personenschutz für den Anti-Mafia-Autor Roberto Saviano ("Gomorrha") in Frage. Innenminister Matteo Salvini, Chef …
Regierung stellt Schutz für Mafia-Kritiker Saviano in Frage

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.