1. lokalo24
  2. Politik

Terror in Nizza: "Die Leute haben geschrien, es war das absolute Chaos"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rettungskräfte kümmern sich um einen Verletzten.
Rettungskräfte kümmern sich um einen Verletzten. © AFP

Nizza - Bei einem Terror-Anschlag sind in Nizza am Donnerstagabend mehr als 70 Menschen getötet worden. Ein Augenzeuge berichtet von dem schrecklichen Moment, als ein Lkw absichtlich in die Menschenmenge raste.

Das Feuerwerk am Strandboulevard von Nizza war als heiterer Ausklang des französischen Nationalfeiertags gedacht - doch die Nacht fand ein schreckliches Ende, als ein Lkw-Fahrer sein Fahrzeug in die Zuschauermenge steuerte und Dutzende Menschen tötete. AFP-Korrespondent Robert Holloway war am Donnerstagabend auf dem berühmten Strandboulevard Promenade des Anglais unterwegs, um das Feuerwerk zu sehen. Er wurde zum Augenzeuge der Bluttat.

"Ich war ungefähr hundert Meter entfernt und hatte nur wenige Sekunden, um auszuweichen", berichtete Holloway. Der Reporter sah, wie ein weißer Lastwagen ungebremst mit großer Geschwindigkeit in die Menschenmenge raste. "Wir sahen, wie Leute getroffen wurden und wie Gegenstände umherflogen", sagte er. "Ich musste mein Gesicht vor den umherfliegenden Gegenständen schützen."

Die Menschen ergriffen in Panik die Flucht, erinnerte sich Holloway. "Die Leute haben geschrien, es war das absolute Chaos." Der Hergang des Vorfalls ließ Holloway schlussfolgern, dass der Fahrer mit Absicht gehandelt haben muss: "Wenn ein derart großer Lkw auf die Promenade fährt und sich dann auf ziemlich gerader Strecke seinen Weg bahnt, dann kommt mir das wie eine sehr absichtliche Tat vor."

Der mutmaßliche Anschlag ereignete sich kurz nach dem Ende des Feuerwerks, als die Menschen den Heimweg antraten. Die palmenbestandene Uferstraße Promenade des Anglais verläuft direkt an der französischen Riviera und zählt zu den größten Besuchermagneten von Nizza.

Alle Informationen rund um den Anschlag in Nizza finden Sie in unserem Live-Ticker.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion