Bericht von "Panorama 3"

Noch 29 Strafverfahren gegen mutmaßliche NS-Täter

+
Ein ehemaliger SS-Mann im November 2018 auf der Anklagebank eines Landgerichts. Foto: Guido Kirchner/Illustration

Nur noch wenige Nazi-Verbrecher leben - und die wenigen, gegen die Ermittlungen laufen, sind oft hochbetagt. Der NDR hat die noch laufenden Verfahren zusammengezählt.

Hamburg (dpa) - In Deutschland laufen nach Informationen des NDR-Magazins "Panorama 3" noch 29 Strafverfahren gegen mutmaßliche Nazi-Verbrecher. Die Ermittlungen richteten sich gegen insgesamt 50 namentlich bekannte Beschuldigte, teilte der NDR mit. Darunter seien auch Frauen.

Vor allem KZ-Wachleute seien in den Fokus der Ermittlungen geraten. Allerdings sei bei einigen unklar, ob sie noch leben.

Wie eine Umfrage des Magazins ergab, beginnt im Oktober etwa am Landgericht Hamburg ein Verfahren gegen einen 93-Jährigen, der Wachmann im Konzentrationslager Stutthof bei Danzig gewesen sein soll. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Beihilfe zum Mord in 5230 Fällen vor. Ebenfalls in Hamburg laufen Ermittlungen gegen eine 97 Jahre alte ehemalige Aufseherin des KZ Bergen-Belsen, die 1945 an einem Todesmarsch beteiligt gewesen sein soll, bei dem 1400 Frauen getötet wurden.

Die meisten Verfahren laufen laut der Umfrage bei den Staatsanwaltschaften in Neuruppin und Erfurt. Auch in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Schleswig-Holstein und Bayern sind demnach noch Verfahren gegen mutmaßliche NS-Verbrecher anhängig.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trump äußerte in Ukraine-Telefonat Verschwörungstheorie - Zeugin spricht von „politisch motivierten Lügen“

Donald Trump will womöglich höchstpersönlich Klarheit in der Ukraine-Affäre schaffen. Ein US-Diplomat hat unterdessen eine brisante Aussage zu Protokoll gegeben.
Trump äußerte in Ukraine-Telefonat Verschwörungstheorie - Zeugin spricht von „politisch motivierten Lügen“

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Bei den Ermittlungen gegen Donald Trump im US-Repräsentantenhaus geht es Schlag auf Schlag. Die Demokraten spüren Rückenwind.
Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Impeachment-Prozess - Trumps Anruf bei Sondland kam einen Monat zu spät

Neuer Tag, neue Zeugen im Impeachment-Prozess gegen Donald Trump. Dessen Verteidigungsstrategie zerfällt vor laufenden Kameras.
Impeachment-Prozess - Trumps Anruf bei Sondland kam einen Monat zu spät

Großbritannien: Labour zieht mit „radikalsten Plan seit Jahrzehnten“ in den Wahlkampf 

Am 12. Dezember wählen die Briten ein neues Parlament. Nun stellt die oppositionelle Labour-Partei ein extrem linkes Wahlprogramm vor. 
Großbritannien: Labour zieht mit „radikalsten Plan seit Jahrzehnten“ in den Wahlkampf 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.