US-Bürger im Ausland

NSA stoppt umstrittenes Programm zur Überwachung bestimmter E-Mails

NSA-Zentrale in Fort Meade
+
NSA-Zentrale in Fort Meade

Fort Meade - Der US-Auslandsgeheimdienst NSA stoppt ein umstrittenes Programm zur Überwachung der privaten Kommunikation. Obwohl er sich im Recht sieht.

E-Mails und SMS eines US-Bürgers ins Ausland, in denen "ein Aufklärungsziel lediglich erwähnt wird", sollen künftig nicht mehr gespeichert werden, erklärte die National Security Agency am Freitag. Obwohl sie rechtlich dazu befugt sei, werde sie die Datensammlung in solchen Fällen zum Schutz der Privatsphäre beenden.

Der Auslandsgeheimdienst darf US-Bürger nur in bestimmten Fällen oder nach Zustimmung eines Spezialgerichts ausspähen. Erlaubt ist dies, wenn Nutzer in ihren Nachrichten an ausländische Staatsbürger Zielpersonen im Visier der NSA erwähnen.

Menschenrechtler kritisierten diese Praxis als Verstoß gegen die Verfassung. Die NSA erklärte, sie verzichte ab sofort darauf, obwohl ihr dadurch womöglich wichtige Informationen im Kampf gegen Cyberkriminalität oder Terrorismus verloren gingen.

Der demokratische Senator Ron Wyden begrüßte die Entscheidung, mahnte zugleich aber weitere Schritte an. Um die Rechte der US-Bürger zu schützen, müsse eine solche Datensammlung künftig gesetzlich verboten werden.

Zuletzt war die NSA in die Schlagzeilen geraten, weil sie das weltweite Zahlungssystem Swift gehackt haben soll.

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Israel verschärft Angriffe auf Gaza

Israels Armee greift ein Hamas-Tunnelsystem im Gazastreifen an. Panzer unterstützen von israelischer Seite. Seit Beginn der Eskalation des Konflikts sterben in Gaza 119 …
Israel verschärft Angriffe auf Gaza

Corona: Biden verkündet „Meilenstein“-Lockerung - auch Spahn spricht erstmals darüber

US-Präsident Biden erklärt für Corona-Geimpfte das Maskenpflicht-Ende. Wie lange ist hier der Mund-Nasen-Schutz noch Gebot? Gesundheitsminister Spahn positioniert sich …
Corona: Biden verkündet „Meilenstein“-Lockerung - auch Spahn spricht erstmals darüber

Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni

Die Corona-Zahlen werden besser - wann ist die Rückkehr zu halbwegs normalem Leben möglich? Die Forderungen nach Lockerungen an den Schulen und anderswo werden lauter. …
Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.