Politische Einflussnahme

Oberstes Gericht erlaubt Untersuchung gegen Bolsonaro

Jair Bolsonaro, Präsident von Brasilien. Foto: Eraldo Peres/AP/dpa
+
Jair Bolsonaro, Präsident von Brasilien. Foto: Eraldo Peres/AP/dpa

Brasília (dpa) - Wegen des Verdachts politischer Einflussnahme auf die Bundespolizei hat das Oberste Bundesgericht Brasiliens die Eröffnung eines Verfahrens gegen Präsident Jair Bolsonaro genehmigt.

Damit wurde einem Antrag des Generalstaatsanwalts vom vergangenen Freitag stattgegeben, wie aus einer Erklärung des Obersten Gerichts hervorgeht. Der ehemalige brasilianische Justizminister Sergio Moro hatte zuvor Bolsonaro schwere Vorwürfe gemacht und war am Freitag von seinem Posten zurückgetreten.

Moro hatte gesagt, er sehe keine Möglichkeit mehr, die Unabhängigkeit der Bundespolizei zu bewahren, nachdem Bolsonaro den Chef der Bundespolizei, einen engen Vertrauten Moros, entlassen hatte. Moro gilt als einer der bekanntesten Korruptionsermittler des Landes. Bolsonaro nominierte den Anwalt André de Almeida Mendonça als Nachfolger Moros und Alexandre Ramagem, der ein Freund der Familie Bolsonaro ist, als neuen Chef der Bundespolizei. Dies ging aus einer Veröffentlichung im «Diário Oficial», einer Art Amtsblatt, am Dienstag hervor.

Die Bundespolizei hatte im Auftrag des Obersten Bundesgerichts wegen einer Bande ermittelt, die Falschnachrichten gegen den Obersten Gerichtshof verbreitete. Außerdem liefen Ermittlungen im Fall von Abgeordneten, die verdächtigt werden, anti-demokratische Akte zu unterstützen und eine Militärintervention zu fordern. Wie das brasilianische Fernsehen berichtete, könnten durch die Untersuchungen zwei Söhne Bolsonaros, Carlos - Stadtrat von Rio de Janeiro - und Eduardo - Abgeordneter in Brasília - belastet werden. Das Oberste Gericht bestimmte, dass die mit den Fällen beschäftigten Ermittler diese weiter untersuchen sollen.

Bericht AgênciaBrasil

Bericht G1

Erklärung Oberstes Gericht

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Astrazeneca für alle: Spahn hebt Impf-Priorisierung auf - Lauterbach: Biontech-Dosen „fehlen bei den Jüngeren“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hebt die Reihenfolge für Impfungen mit Astrazeneca auf. Und auch die Priorisierung für andere Impfstoffe könnte bald passé sein.
Astrazeneca für alle: Spahn hebt Impf-Priorisierung auf - Lauterbach: Biontech-Dosen „fehlen bei den Jüngeren“

Trump-Regierung beschaffte heimlich Reporter-Daten

Bei der US-Präsidentschaftswahl 2016 hatte Russland nach Überzeugung der US-Sicherheitsbehörden zugunsten Donald Trumps interveniert. Die Berichte darüber waren Trump …
Trump-Regierung beschaffte heimlich Reporter-Daten

Attacken auf die Grünen - Union im Wahlkampfmodus

Wenige Monate vor der Bundestagswahl haben die Grünen die Union in Umfragen überholt. Spitzenvertreter von CDU und CSU greifen sie nun scharf an und warnen vor einem …
Attacken auf die Grünen - Union im Wahlkampfmodus

Heftige Krawalle in Jerusalem: Israels Polizei greift durch - Mehr als 200 Verletzte

In Jerusalem kam es zu den seit Jahren schwersten Zusammenstößen zwischen Palästinensern und der israelischen Polizei.
Heftige Krawalle in Jerusalem: Israels Polizei greift durch - Mehr als 200 Verletzte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.