Appell an „staatspolitische Verantwortung“

Österreichs Bundespräsident mischt sich mahnend in Wahlkampf ein

+
Österreichs Bundespräsident Van der Bellen (l.) bei Deutschlands ehemaligem Staatsoberhaupt Joachim Gauck.

Angesichts der Entgleisungen und der persönlichen Vorwürfe im österreichischen Wahlkampf hat sich Bundespräsident Alexander Van der Bellen mahnend an die politische Elite gewandt.

Wien - Bei einem Vortrag forderte das Staatsoberhaupt am Montagabend die führenden Politiker auf, an die Zeit nach der Wahl zu denken. „Ich appelliere an alle Akteure, sich in den verbleibenden Tagen bis zur Wahl ihrer staatspolitischen Verantwortung bewusst zu sein“, sagte der Bundespräsident. Es sei politisches Porzellan zerschlagen worden, was die Zusammenarbeit zwischen einzelnen Parteien in den kommenden Monaten schwieriger mache.

Es werde wertvolle Zeit verstreichen, bis die Feindbilder verschwunden und die Emotionen abgebaut seien. „Stellen Sie die langfristigen Interessen Österreichs über kurzfristiges parteitaktisches Kalkül“, so das Staatsoberhaupt weiter. Die Sozialdemokraten und die konservative ÖVP gehen gerichtlich gegeneinander vor. Anlass ist eine Schmutzkampagne aus den Reihen der SPÖ gegen den ÖVP-Spitzenkandidaten Sebastian Kurz. Die SPÖ wiederum verdächtigt die ÖVP, dass sie mit Bestechung an parteiinterne Informationen kommen wollte. Am 15. Oktober wählen die Österreicher ein neues Parlament.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brexit-Chaos: Misstrauensabstimmung ausgezählt - bitteres Ergebnis für May 

Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien: Theresa May musste sich einem Misstrauensvotum stellen. Das Ergebnis liegt nun vor. Live-Ticker.
Brexit-Chaos: Misstrauensabstimmung ausgezählt - bitteres Ergebnis für May 

Anschlag in Straßburg: Cherif C. erhielt offenbar kurz vor der Tat Anruf aus Deutschland

In Straßburg gab es am Dienstagabend Schüsse bei einem Weihnachtsmarkt. Mehrere Menschen starben, es gibt zahlreiche Verletzte. Der Täter ist weiter auf der Flucht, …
Anschlag in Straßburg: Cherif C. erhielt offenbar kurz vor der Tat Anruf aus Deutschland

Trumps Ex-Anwalt Cohen muss ins Gefängnis

Jahrelang vertraute US-Präsident Trump seinem Anwalt Cohen. Der beichtete eine ganze Latte an Straftaten, und Trump sieht dabei gar nicht gut aus. Nun muss Cohen hinter …
Trumps Ex-Anwalt Cohen muss ins Gefängnis

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Gerade im Dezember ist Straßburg mit seinen Weihnachtsmärkten ein Ziel für Touristen. Jetzt erschüttert ein Anschlag die Idylle. Der Terrorist konnte fliehen - nach …
Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.