Offener Brief des Sommerlad-Betriebsrates an Fuldas Landrat Woide

+
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sommerlad-Betriebssrat fragt nach möglichen Standort-Alternativen und danach, ob die Arbeitsplätze möglicherweise erhalten werden können.

Offener Brief an

HerrnLandrat Bernd Woide

Sehr geehrter Herr Landrat,

Sie haben am 5. August 2016 gegenüber Osthessen News erklärt, dass es mögliche Standortalternativen und Lösungsansätze gibt, die aus Ihrer Sicht weiterverfolgt werden könnten. Das lässt meine Kolleginnen und Kollegen hoffen, dass das Möbelhaus an einem anderen Standort weitergeführt und unsere Arbeitsplätze erhalten werden können.

Wir wären Ihnen daher sehr dankbar für nähere Informationen über diese Standortalternativen und Lösungsansätze, damit wir nachprüfen können, ob es nicht doch eine Alternative zur Schließung des Möbelhauses gibt. Wie Sie wissen, stehen wir unter Zeitdruck. Über eine kurzfristige Antwort würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Karsten SimonBetriebsratsvorsitzenderSommerlad Fulda GmbH & Co. KG

HIER lesen Sie mehr zum Thema Sommerlad:

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Riexinger gegen Wagenknecht: Flüchtlingsstreit geht weiter

Sahra Wagenknecht bleibt hart. Sie hält an ihrer intern umstrittenen Position fest, Grenzen in der Aufnahmefähigkeit Deutschlands für Migranten zu betonen.
Riexinger gegen Wagenknecht: Flüchtlingsstreit geht weiter

Regierungschefs wollen Jobmarkt für Migranten lockern

Saarbrücken (dpa) - Die Ministerpräsidenten der Länder wollen geduldeten Migranten den Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtern.
Regierungschefs wollen Jobmarkt für Migranten lockern

Militärbündnis erklärt komplette Befreiung Al-Rakkas

Die frühere IS-Hochburg Al-Rakka ist befreit. Doch rund 80 Prozent der Stadt sollen völlig zerstört sein.
Militärbündnis erklärt komplette Befreiung Al-Rakkas

Geheimdienstbericht: Terroristen planen wohl „neuen 11. September“

Es ist eine Meldung, die erschreckt: Terroristen sollen Anschläge von der Größenordnung des 11. September 2001 planen. Das geht aus einem US-Geheimdienstbericht hervor.
Geheimdienstbericht: Terroristen planen wohl „neuen 11. September“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.