Sprecher äußert sich

Trotz Polizeischutz: Gewaltsamer Einbruch im Haus von Vizekanzler Olaf Scholz 

+
Im Haus von Vizekanzler Olaf Scholz wurde eingebrochen.

Die Potsdamer Wohnung von Vizekanzler Olaf Scholz wird vom Objektschutz bewacht - trotzdem ist in einer anderen Wohnung in dem Mehrfamilienhaus eingebrochen worden.

Potsdam - Das Brandenburger Polizeipräsidium bestätigte am Sonntag den Vorfall. Davor hatten die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ berichtet.

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums betonte, dass die Wohnung des Vizekanzlers und Bundesfinanzministers Scholz nicht betroffen gewesen sei. Die besonderen Sicherheitsmaßnahmen des Objektschutzes gelten demnach für die Wohnung des Politikers, aber nicht für andere in dem Haus.

Olaf Scholz: Gewaltsamer Einbruch im Haus

Der Einbruch ereignete sich nach Polizeiangaben am Freitag. Unbekannte öffneten gewaltsam eine Wohnungstür und erbeuteten EC-Karten und Wertgegenstände.

Scholz ist mit der brandenburgischen Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) verheiratet.

dpa

Lesen Sie auch:

Dunja Hayali wird übelst beleidigt - Reaktion der ZDF-Moderatorin überrascht 

Tiefe Einblicke bei Gerhard Schröders Frau - ob das so gewollt war? 

Christian Lindner und France Lehfeldt: Erster Galaauftritt - sie trug ein Hingucker-Kleid 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hamburg-Wahl 2020: AfD sagt Wahlkampfabschluss ab - Wahlsieger in neuer Umfrage prophezeit?

Bei der Bürgerschaftwahl könnte vor allem eine Partei vom Wahlkampf-Endspurt profitieren. Alle News zur Wahl in Hamburg im Live-Ticker.
Hamburg-Wahl 2020: AfD sagt Wahlkampfabschluss ab - Wahlsieger in neuer Umfrage prophezeit?

Thüringen: Bundes-CDU lehnt Wahl von Ramelow ab – der rechnet trotzdem mit seiner Wiederwahl

Nach zähem Ringen vereinbaren Linke, SPD, Grüne und CDU einen historischen Kompromiss für Thüringen. Das finden nicht alle gut. Die Bundes-CDU ist gegen eine Wahl von …
Thüringen: Bundes-CDU lehnt Wahl von Ramelow ab – der rechnet trotzdem mit seiner Wiederwahl

Thüringen-Krise: Merz wegen Deal komplett außer sich - Ramelow will von Vereinbarung nichts wissen

Thüringen bleibt für Überraschungen gut: Nach zähem Ringen vereinbaren Linke, SPD, Grüne und CDU einen historischen Kompromiss. Es gibt Zuspruch und Kritik - letztere …
Thüringen-Krise: Merz wegen Deal komplett außer sich - Ramelow will von Vereinbarung nichts wissen

Büttenredner explodiert: Wutpredigt gegen Rechts - „Das war ein Angriff auf alle!“

Diese Büttenrede war gar nicht zum Lachen. Trotzdem hat sie jeden Tusch der Welt verdient. Die harten Worte gegen Rechts gehen unter die Haut.
Büttenredner explodiert: Wutpredigt gegen Rechts - „Das war ein Angriff auf alle!“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.