«Leichtes Unwohlsein»

Papst hustet: Offizielle Audienzen abgesagt

Papst Franziskus sagte eine Veranstaltung in Rom wegen "leichtem Unwohlsein" ab. Foto: Gregorio Borgia/AP/dpa
+
Papst Franziskus sagte eine Veranstaltung in Rom wegen «leichtem Unwohlsein» ab. Foto: Gregorio Borgia/AP/dpa

Papst Franziskus hustet weiter. Nachdem das Kirchenoberhaupt schon am Donnerstag Termine abgesagt hatte, wurden jetzt weitere Audienzen verschoben.

Rom (dpa) - Papst Franziskus hat nach einer offensichtlichen Erkältung weitere Termine abgesagt. Nachdem er am Vortag schon wegen «leichtem Unwohlsein» bei einer Veranstaltung in Rom fehlte, wurden am Freitag die offiziellen Audienzen verschoben.

Die Morgenmesse hätte der 83 Jahre alte Pontifex aber wie üblich gehalten und auch die Teilnehmer begrüßt, teilte Vatikansprecher Matteo Bruni mit.

Die Termine an seinem Wohnort in der Casa Santa Marta im Vatikan sollten aber stattfinden. Was genau der Papst hat, gab der Sprecher nicht bekannt. Franziskus hustete und schniefte allerdings bei Feierlichkeiten diese Woche.

In Italien gibt es einen größeren Ausbruch des Coronavirus mit mehr als 650 Infizierten - allerdings im Norden des Landes und nicht in Rom. Dort gab es bisher nur drei Fälle, die alle geheilt wurden. Franziskus ist generell guter Gesundheit, er hat allerdings nur noch einen Lungenflügel und Beschwerden beim Gehen.

Vaticannews zum Papstgebet

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Türkei: Verfassungsgericht nimmt Verbotsklage gegen HDP an
Politik

Türkei: Verfassungsgericht nimmt Verbotsklage gegen HDP an

Seit Jahren steht die prokurdische Oppositionspartei HDP in der Türkei unter Druck. Ein erster Verbotsantrag wurde wegen formaler Mängel abgewiesen. Jetzt aber droht ihr …
Türkei: Verfassungsgericht nimmt Verbotsklage gegen HDP an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.