Würdige Arbeitsbedingungen

Patientenschützer verlangen Maßnahmen gegen Pflegenotstand

Die Stiftung fordert unter anderem mehr Unterstützung für Berufstätige, die einen Angehörigen pflegen. Foto: Daniel Bockwoldt
+
Die Stiftung fordert unter anderem mehr Unterstützung für Berufstätige, die einen Angehörigen pflegen. Foto: Daniel Bockwoldt

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz fordert den Ausbau von Angeboten wie Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege oder Tages- und Nachtpflege «planmäßig um 40 Prozent».

Berlin (dpa) - Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat die künftige Bundesregierung aufgefordert, verbindliche Maßnahmen gegen den Pflegenotstand zu ergreifen.

«Würde wahrende Pflege ist ohne würdige Arbeitsbedingungen nicht möglich. Notwendig sind gesetzliche Leitplanken für die Arbeitsbedingungen», sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur an die Adresse der Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen. «Deshalb muss jetzt der bundesweite einheitliche Personalschlüssel für alle Krankenhäuser und Pflegeheime kommen.» Die Jamaika-Unterhändler befassen sich heute auch mit dem Thema Pflege.

Zudem forderte die Stiftung mehr Unterstützung für Berufstätige, die einen Angehörigen pflegen. «Wenn Angehörige für die Pflege einige Monate aus dem Beruf aussteigen wollen, müssen sie eine Lohnersatzleistung bekommen», argumentierte Brysch und fügte hinzu: «Was am Anfang des Lebens beim Elterngeld geht, muss mit einem Pflegezeitgeld auch am Ende des Lebens möglich sein.»

Schließlich bräuchten auch Opfer eines ärztlichen Behandlungsfehlers mehr Rechte und Unterstützung. Die neue Bundesregierung müsse den lange diskutierten Härtefallfonds einführen. Die Beweislast müsse zugunsten der Patienten umgekehrt werden. «Es ist reine Illusion zu glauben, Patienten könnten Ärzten Fehler in der Behandlung nachweisen.»

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Geld von vorderasiatischem Regime? Böser Verdacht gegen CDU-Abgeordneten - „Armutszeugnis für Union“

Der nächste Lobby-Verdacht im Bundestag: Die Immunität des CDU-Politikers Axel Fischer ist aufgehoben. Ihm wird vorgeworfen, für Geld Stimmung für einen Despoten zu …
Geld von vorderasiatischem Regime? Böser Verdacht gegen CDU-Abgeordneten - „Armutszeugnis für Union“

AfD nun „Rechtsextremistischer Verdachtsfall“: Verfassungsschutz legt nach - Experte erklärt Folgen

Der Verfassungsschutz stuft die AfD als „Verdachtsfall“ ein. Damit steht die Partei bundesweit unter Beobachtung.
AfD nun „Rechtsextremistischer Verdachtsfall“: Verfassungsschutz legt nach - Experte erklärt Folgen

Myanmar trauert um seine Toten - Proteste gehen weiter

Trotz Appellen aus aller Welt schlägt das Militär in Myanmar die Proteste weiter brutal nieder. Das Land trauert derweil um seine Toten. Die Demokratiebewegung will …
Myanmar trauert um seine Toten - Proteste gehen weiter

Kein Durchbruch am Ende des ersten Tags der Syrien-Konferenz

Astana - Der erste Verhandlungstag der Syrien-Konferenz in der kasachischen Hauptstadt Astana ist ohne greifbare Fortschritte zu Ende gegangen. Dies verlautete am …
Kein Durchbruch am Ende des ersten Tags der Syrien-Konferenz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.