Behälter mit Fernzündung

Philippinen: Polizei entschärft Bombe nahe der US-Botschaft

Die Polizei durchsuchte das Areal. Foto: Mark R. Cristino
+
Die Polizei durchsuchte das Areal. Foto: Mark R. Cristino

Manila - Die Polizei hat in der Nähe der US-Botschaft in der philippinischen Hauptstadt Manila eine Bombe entschärft. Die Beamten hätten das Gebäude geräumt und die Straße nahe der Botschaft für zwei Stunden abgesperrt, berichtete der Radiosender DZMM.

Zuvor sei ein «verdächtiges Paket» in einer Mülltonne gefunden worden, berichtete der Sender unter Berufung auf die Polizei. Es habe sich um einen flaschenartigen Behälter gehandelt, der über Drähte mit einem Mobiltelefon verbunden war.

Dem Sender zufolge waren bei der Entschärfung in der Gegend zwei Explosionen zu hören. Die Polizei habe das Areal durchsucht und für sicher erklärt.

Der improvisierte Sprengsatz habe laut Polizei der Bombe geähnelt, mit der bei dem Terroranschlag auf einen Nachtmarkt im südphilippinischen Davao im September 15 Menschen getötet worden waren.

Bombe nahe US-Botschaft entschärft - die Bilder

Suspected improvised explosive device found near the US embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US Embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US Embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US Embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US Embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US Embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa
Suspected improvised explosive device found near the US embassy i
Zwei Stunden lang war am Montag das Areal um die US-Botschaft in Manila gesperrt. Die Bombe wurde mittlerweile kontrolliert gesprengt. © dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Spontan-Gipfel mit Merkel: Lockdown, Impfpflicht, Veranstaltungen? Erste Länderchefs äußern sich
Politik

Spontan-Gipfel mit Merkel: Lockdown, Impfpflicht, Veranstaltungen? Erste Länderchefs äußern sich

Schon am Dienstag kommen Angela Merkel, Olaf Scholz und die Ministerpräsidenten zusammen. Es soll zwar keine MPK sein, der Lockdown könnte dennoch Thema werden.
Spontan-Gipfel mit Merkel: Lockdown, Impfpflicht, Veranstaltungen? Erste Länderchefs äußern sich
Corona-Politik beschäftigt Karlsruhe und Bund-Länder-Runde
Politik

Corona-Politik beschäftigt Karlsruhe und Bund-Länder-Runde

Was ist im Kampf gegen Covid-19 zulässig? Mitten in der vierten Welle entscheidet das Verfassungsgericht über die Maßnahmen aus der dritten. Derweil beraten Bund und …
Corona-Politik beschäftigt Karlsruhe und Bund-Länder-Runde
„Little England“ Barbados trennt sich von der Queen
Politik

„Little England“ Barbados trennt sich von der Queen

Das Herrschaftsgebiet der Queen ist ein Stück kleiner geworden: Der Inselstaat Barbados hat sich von der britischen Krone verabschiedet und ist eine Republik geworden.
„Little England“ Barbados trennt sich von der Queen
Grünen-Krawall um Ministerposten: Özdemir-Zoff eskaliert auf offener Bühne
Politik

Grünen-Krawall um Ministerposten: Özdemir-Zoff eskaliert auf offener Bühne

Die Grünen haben die Minister für das künftige Ampel-Kabinett bekanntgeben. Robert Habeck wird Vizekanzler, Anton Hofreiter geht leer aus.
Grünen-Krawall um Ministerposten: Özdemir-Zoff eskaliert auf offener Bühne

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.