Matrosen verschleppt

Piratenangriff in Gabuns Hauptstadt – Tote und Entführte

Piraten vor der ostafrikanischn Küste
+
Immer wieder kommt es vor der Küste Afrikas zu Piratenangriffen. (Symbolbild)

Im Hafen von Gabuns Hauptstadt ist es zu einem Piratenangriff gekommen. Die Seerouten vor der westafrikanischen Küste zählen zu den gefährlichsten auf der Welt.

Libreville – Piraten haben in der Nacht zum Sonntag nach Angaben der Regierung Gabuns vier Schiffe im Hafen der Hauptstadt Libreville überfallen. Ein Kapitän sei getötet worden, vier chinesische Matrosen seien verschleppt worden, teilte ein Sprecher der Regierung des westafrikanischen Landes mit. 

Piraten überfallen vier Schiffe in Gabun 

Der getötete Kapitän stammte demnach aus Gabun. Die Seerouten vor der westafrikanischen Küste zählen zu den gefährlichsten der Welt. Im Golf von Guinea häuften sich in der Vergangenheit Angriffe auf Schiffe. 

Unter anderem plünderten Piraten Schiffsladungen und forderten Lösegeld für entführte Besatzungsmitglieder. Die Entwicklung beeinträchtigt die internationalen Schiffsrouten in der Region, in der mit Angola und Nigeria zwei der größten afrikanischen Erdölproduzenten liegen. Sie kostet die Weltwirtschaft Milliarden Dollar.

Piraterie vor der afrikanischen Küste 

Zuvor hatten Piraten jahrelang an der Ostküste Afrikas Handelsschiffe gekapert, geplündert und entführt. Seit internationale Marineverbände die Frachter verteidigen, gehen die Attacken zwar zurück – aber nur in dieser Region. 

Seit dem 9. Juni demonstrieren die Hongkonger gegen ihre Regierung. Nun wurde eine Demonstration gewaltsam aufgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona: Lauterbach trifft Gesundheitsminister der Länder – Was heute im Fokus steht
Politik

Corona: Lauterbach trifft Gesundheitsminister der Länder – Was heute im Fokus steht

Heute (17.01.2022) findet eine Videokonferenz zwischen Karl Lauterbach und den Gesundheitsministern der Bundesländer zur Corona-Lage statt.
Corona: Lauterbach trifft Gesundheitsminister der Länder – Was heute im Fokus steht
Hackerangriff auf ukrainische Behörden: Experten gehen von russischer Cyberattacke aus - Sorge vor Einmarsch
Politik

Hackerangriff auf ukrainische Behörden: Experten gehen von russischer Cyberattacke aus - Sorge vor Einmarsch

Die Konflikte zwischen der Ukraine und Russland scheinen sich weiter zu verschärfen. Nun kam es auch zu einem Hacker-Angriff auf ukrainische Behörden. Der News-Ticker.
Hackerangriff auf ukrainische Behörden: Experten gehen von russischer Cyberattacke aus - Sorge vor Einmarsch
Geiselnahme in Texas: Biden nennt Grund für „Terrorakt“ in Synagoge - und kündigt Konsequenzen an
Politik

Geiselnahme in Texas: Biden nennt Grund für „Terrorakt“ in Synagoge - und kündigt Konsequenzen an

Bei einem jüdischen Gottesdienst in Texas nahm ein Brite vier Geiseln. Das FBI konnte sie nach zehn Stunden befreien. Laut US-Präsident Biden hatte die Tat ein Vorspiel …
Geiselnahme in Texas: Biden nennt Grund für „Terrorakt“ in Synagoge - und kündigt Konsequenzen an
SPD mit empfindlichem Dämpfer nach Umfrage-Hoch: Massive Parteiaustritte trotz Wahlsieg
Politik

SPD mit empfindlichem Dämpfer nach Umfrage-Hoch: Massive Parteiaustritte trotz Wahlsieg

Die SPD hat im Moment gut lachen. Entgegen allen Sommer-Vorhersagen von 2021 stellt sie mit Olaf Scholz den Kanzler und dominiert in Umfragen. Doch die Mitgliederzahl …
SPD mit empfindlichem Dämpfer nach Umfrage-Hoch: Massive Parteiaustritte trotz Wahlsieg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.