Staatsanwältin klagt an

El Salvador: Polizei soll über 110 Menschen ermordet haben

+
Aktivisten machen die Polizei in El Salvador für die Ermordung von mehr als 100 Menschen verantwortlich. Foto: Oscar Rivera/epa/Archiv

El Salvador hat eine der höchsten Mordraten der Welt. Ein 141-seitiger Bericht der Staatsanwaltschaft für Menschenrechte weist nun auch der Polizei die Verantwortung für "außergerichtliche Hinrichtungen" zu.

Mexiko-Stadt (dpa) - Die Staatsanwaltschaft für Menschenrechte hat die Polizei von El Salvador für mehr als 100 "außergerichtliche Hinrichtungen" zwischen 2014 und 2018 verantwortlich gemacht.

Im Kampf gegen Bandenkriminalität seien in diesem Zeitraum mindestens 116 Menschen "brutal ermordet" worden, teilte die Staatsanwaltschaft für Menschenrechte in der Hauptstadt San Salvador mit. Staatsanwältin Raquel Caballero de Guevara sagte, ein 141-seitiger Bericht beschreibe Muster, die auf "außergerichtliche Hinrichtungen und exzessive Gewaltanwendungen" durch die Polizei hindeuteten. In einigen Fällen seien auch Hinweise auf "Gräueltaten" wie Folterungen gefunden worden.

Dies müsse untersucht werden, damit die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden könnten, sagte sie. Es gebe "starke Hinweise" dass die mutmaßlichen Bandenmitglieder nicht - wie von der Polizei behauptet - bei bewaffneten Auseinandersetzungen ums Leben gekommen seien, sondern durch "Tötungen". Von den untersuchten Fällen seien bislang nur 19 vor Gericht verhandelt worden, nur in zwei Fällen sei es zu Verurteilungen gekommen.

Das mittelamerikanische Land hat eine der höchsten Mordquoten der Welt. Im vergangenen Jahr gab es dort 51 Morde je 100.000 Einwohner - das waren allerdings nur halb so viele wie noch drei Jahre zuvor. Präsident Nayib Bukele, der sein Amt im Juni angetreten hat, nannte den Kampf gegen Banden und die Verringerung der Gewalt im Land als Prioritäten seiner Präsidentschaft. Die Staatsanwaltschaft für Menschenrechte war im Rahmen der Friedensabkommen von 1992 gegründet worden, durch die der seit 1979 tobende Bürgerkrieg beendet werden konnte.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trump empfängt Erdogan trotz Streits betont freundlich

Das Verhältnis zwischen den USA und der Türkei ist angespannt. Doch US-Präsident Trump begrüßt seinen türkischen Kollegen Erdogan betont herzlich im Weißen Haus. Die …
Trump empfängt Erdogan trotz Streits betont freundlich

Kuriose Szene: Angela Merkel stoppt während Rede abrupt - und fordert Applaus

Das hatte sich Angela Merkel anders vorgestellt: Bei einer Rede in Berlin auf dem Deutschen Arbeitgebertag spricht die Bundeskanzlerin über die Entwicklung Deutschlands. …
Kuriose Szene: Angela Merkel stoppt während Rede abrupt - und fordert Applaus

Campino hat eindeutige Meinung zu Greta und Schulschwänzern: „Wer damit ein Problem bekommt ...“

„Tote-Hosen“-Sänger Campino hat sich zu der Klimabewegung Fridays for Future rund um Greta Thunberg geäußert - und auch zu den Schulschwänzern seine Meinung abgegeben.
Campino hat eindeutige Meinung zu Greta und Schulschwänzern: „Wer damit ein Problem bekommt ...“

Niederlande: Rechtsliberale Regierungspartei führt radikales Tempolimit ein - Vorbild für Deutschland?

Die Rechtsliberale Regierungspartei in der Niederlande senkt das Tempo auf Autobahnen auf 100 km/h. Ministerpräsident Mark Rutte spricht von einer  „beschissenen …
Niederlande: Rechtsliberale Regierungspartei führt radikales Tempolimit ein - Vorbild für Deutschland?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.