USA - Großbritannien

Premierministerin May kommt als erster Staatsgast zu Trump

+
Theresa May tritt als erste europäische Regierungschefin mit dem neuen US-Präsidentrn zusammen. Foto: Soeren Stache

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump empfängt mit der britischen Premierministerin Theresa May heute seinen ersten Staatsgast. Beide Länder verbindet eine besondere Beziehung, in den Bereichen Wirtschaft, Verteidigung und Geheimdienste arbeiten sie sehr eng zusammen.

Der Besuch wird von jüngsten Äußerungen Trumps überschattet, in denen er den Einsatz von Folter als Verhörmethode für Terroristen propagiert. May hatte noch in London deutlich gemacht, dass Großbritannien Folter klar ablehne. Auch beim Thema Klimaschutz gibt es unterschiedliche Auffassungen.

Trump hatte sich noch im Wahlkampf für den Austritt Großbritanniens aus der EU stark gemacht und sich damit auf die Seite des Brexit-Lagers geschlagen. May, die inzwischen einen "harten Brexit" favorisiert, war damals noch gegen den Austritt. Eine enge wirtschaftliche Bindung an den großen transatlantischen Partner USA ist für ihr Land von entscheidender strategischer Bedeutung, falls Großbritannien den EU-Binnenmarkt verlassen sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland

Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland

EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich

Etwa 3,2 Millionen EU-Bürger leben derzeit in Großbritannien. Sie brauchen dafür bislang keine besondere Erlaubnis. Das könnte sich nach dem geplanten Austritt des …
EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich

Wegen Trump: Viele Deutsche verlieren Vertrauen in die USA

Die USA wirken auf die Deutschen seit Donald Trumps Amtsantritt unsympathischer, das zeigt eine Umfrage. Viele schließen Amerika sogar als Urlaubsland aus. 
Wegen Trump: Viele Deutsche verlieren Vertrauen in die USA

Ist die Dresdner Frauenkirche im Fadenkreuz von Terroristen? Das sagt die Polizei

Trotz der Erwähnung der Dresdner Frauenkirche in einem Propagandamagazin der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sieht die Polizei keine veränderte Bedrohungslage für die …
Ist die Dresdner Frauenkirche im Fadenkreuz von Terroristen? Das sagt die Polizei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.