Prominente Wahlhelfer

1 von 42
Schauspielerin Julia Biedermann wirbt auf der Website der FDP.
2 von 42
Oliver Bierhoff, Ex-Fußballstar und jetziger DFB-Manager, ist bekennender CDU-Anhänger.
3 von 42
Die Kanu-Olympiasiegerin Birgit Fischer unterstützt die FDP.
4 von 42
Dressurreiterin Nadine Capellmann kam zum Fundraising-Dinner des FDP-Bürgerfonds in Bonn.
5 von 42
Schauspielerin Renan Demirkan setzt sich per Zeitungsanzeige für die SPD ein.
6 von 42
Günter Grass ist der wohl bekannteste Promi, der für die SPD wirbt. Zweieinhalb Wochen vor der Wahl startete er eine „politische Lesereise“.
7 von 42
Boxerin Regina Halmich ist CDU-Anhängerin und engagiert sich mit der Anzeige „Angela Merkel soll Kanzlerin bleiben“.
8 von 42
Sascha Hehn aus der Schwarzwaldklinik wirbt für die CDU.

Der Bundestagswahlkampf geht in die letzte Runde und die Parteien holen sich prominente Untertsützung. Hier sehen Sie, welcher Promi für welche Partei wirbt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

2000 Zivilisten und IS-Familien verlassen letzte IS-Bastion

Seit Tagen wird die letzte verbliebene IS-Bastion in Syrien belagert. Hunderte Zivilisten sollen dort als menschliche Schutzschilde dienen. Doch der Widerstand bröckelt.
2000 Zivilisten und IS-Familien verlassen letzte IS-Bastion

Brexit: May spricht von Fortschritten in Brüssel - US-Ratingagentur droht Großbritannien mit Abstufung

In den Brexit-Verhandlungen geht es langsam in den Endspurt: Theresa May kam am Mittwoch nach Brüssel. Gleichzeitig denkt eine US-Ratingagentur über eine Herabstufung …
Brexit: May spricht von Fortschritten in Brüssel - US-Ratingagentur droht Großbritannien mit Abstufung

Umstrittener TV-Moderator verlässt ZDF-Sendung - das waren seine letzten Worte

Der TV-Journalist Thomas Walde moderierte im ZDF am Sonntagabend zum letzten Mal „Berlin direkt“. Nun zieht der umstrittene Moderator weiter.
Umstrittener TV-Moderator verlässt ZDF-Sendung - das waren seine letzten Worte

Wieder kein Durchbruch in der Brexit-Krise

Die britische Premierministerin May will in Brüssel von der EU noch Zugeständnisse erreichen. Weit gekommen ist sie bislang offenbar nicht. Doch man will weiter reden.
Wieder kein Durchbruch in der Brexit-Krise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.