Hunderte Menschen auf den Straßen

Proteste in New York gegen Trumps Einwanderungspolitik

+
Hunderte Menschen gingen in New York auf die Straße um gegen die Einwanderungspolitik von Donald Trump zu protestieren.

New York  - Hunderte Menschen haben in New York gegen die Einwanderungspolitik von US-Präsident Donald Trump protestiert.

„Sagt es laut, sagt es klar, Flüchtlinge sind hier, um zu bleiben“, skandierten die Demonstranten am Mittwochabend in Manhattan nach Medienberichten. Mit dabei war Afaf Nasher, Direktor des New Yorker Büros der größten US-Muslimorganisation CAIR (Council On American-Islamic Relations), die zu dem Protest aufgerufen hatte.

„Anstatt Mauern zu bauen, sollten wir Barrieren einreißen. Anstatt Familien auseinanderzureißen, sollten wir sie unterstützen. Wir sollten mehr Einwanderung fördern - nicht weniger“, teilte New Yorks Rechnungsprüfer Scott Stringer im Vorfeld des Protests mit. Auch die Sprecherin des New Yorker Stadtrats, Melissa Mark-Viverito, nahm der „New York Daily News“ zufolge an der Demonstration teil.

Trump hatte am Mittwoch sein Versprechen bekräftigt, die Grenzen der USA besser zu schützen. Zuvor hatte er einen Erlass unterzeichnet, mit dem der umstrittene Bau der Mauer an der Grenze zu Mexiko in die Wege geleitet werden soll. Er will außerdem prüfen lassen, wie Städten, die illegale Einwanderer vor der Abschiebung schützen, die Bundesmittel entzogen werden können. Zu diesen sogenannten Zufluchtsstädten, die nicht gegen Einwanderer ohne Papiere vorgehen, zählen etwa Los Angeles, New York, Miami und San Francisco.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

US-Wahl 2020: Russland will laut US-Behörden Bernie Sanders unterstützen

Russland will in den US-Wahlkampf eingreifen - dieser Vorwurf ist nicht neu. Er kursierte schon 2016 und wird jetzt wieder laut.
US-Wahl 2020: Russland will laut US-Behörden Bernie Sanders unterstützen

Hanau-Debatte bei Lanz: Kriminalbeamter gibt beunruhigenden Einblick - „Ganz offenkundig ist, ...“

Das ZDF sendet nach der Gewalttat in Hanau eine Sondersendung - was ein hoher Kriminalbeamter sagt, lässt aufhorchen.
Hanau-Debatte bei Lanz: Kriminalbeamter gibt beunruhigenden Einblick - „Ganz offenkundig ist, ...“

Nach Kritik wegen Hanau-Terror: ZDF lenkte ein - „Maybrit Illner“ bekommt Spezialausgabe

Eigentlich hätte der TV-Talk „Maybrit Illner“ heute nicht stattgefunden. Nach der Kritik an der Programmänderung zeigt das ZDF nun eine Spezialausgabe.
Nach Kritik wegen Hanau-Terror: ZDF lenkte ein - „Maybrit Illner“ bekommt Spezialausgabe

Greta Thunberg in Hamburg - Heftige Vorwürfe an Politiker: „Die Entscheidungsträger verhalten sich immer noch so,...“ 

Wird dieser Promi-Besuch den Grünen bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg nützen? Greta Thunberg hat die Hansestadt besucht - und Politiker scharf kritisiert.
Greta Thunberg in Hamburg - Heftige Vorwürfe an Politiker: „Die Entscheidungsträger verhalten sich immer noch so,...“ 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.