Hauptangeklagter bleibt in Haft

Prozess um IS-Anschlagsplan in Düsseldorf: Weiterer Angeklagter frei

In Düsseldorf läuft der Prozess wegen eines geplanten IS-Anschlags. Nun ist der zweite von drei Angeklagten wieder auf freiem Fuß. Er ist nicht mehr dringend tatverdächtig.

Düsseldorf - Im Prozess um einen geplanten IS-Anschlag in Düsseldorf hat das dortige Oberlandesgericht einen weiteren Angeklagten freigelassen. Der 29-jährige Algerier Hamza C. sei nicht mehr dringend verdächtig, die Fortsetzung seiner Untersuchungshaft nicht gerechtfertigt, sagte ein Gerichtssprecher am Freitag. Der Strafprozess gegen ihn läuft aber weiter. Der WDR hatte zuerst darüber berichtet.

Ein dritter Verdächtiger aus Jordanien war bereits freigesprochen worden. Nun befindet sich nur noch der Hauptangeklagte Saleh A. in Haft. Er hatte Hamza C. belastet, seine Aussage aber später widerrufen. Nachdem auch Zeugen den Verdacht gegen den Algerier, der als Syrer nach Deutschland eingereist war, nicht stützten, hatte das Gericht seine Freilassung beschlossen. Hamza C. war aus Protest gegen seine Haftbedingungen zwischenzeitlich in einen Hungerstreik getreten.

Der Syrer Saleh A. hatte sich in Paris freiwillig der Polizei gestellt und ein umfassendes Geständnis abgelegt. Er habe von der Führung der Terrormiliz Islamischer Staat den Auftrag angenommen, in der Düsseldorfer Altstadt einen schweren Terroranschlag zu begehen. Zwei Selbstmordattentäter sollten sich dabei in die Luft sprengen und weitere Terroristen möglichst viele Flüchtende erschießen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Merz gibt seine Bewerbung ab: Traue mir ein Ministeramt zu

Ganz knapp ist Friedrich Merz Annegret Kramp-Karrenbauer im Kampf um den CDU-Vorsitz unterlegen. Nun macht der 63-Jährige klar, dass er die politischen Ambitionen auf …
Merz gibt seine Bewerbung ab: Traue mir ein Ministeramt zu

Dramatische Prognose der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“

Der Soziologe Prof. Dr. Oliver Nachtwey sorgt mit einem Artikel in der „New York Times“ für Aufsehen: Deutschland sei nach der Ära Merkel am Ende.
Dramatische Prognose der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“

Abrechnung mit Söder: Guttenberg lästert über den designierten CSU-Chef

Knallharte Abrechnung unter „Parteifreunden“: Aus Sicht des Freiherrn zu Guttenberg fehlt es Ministerpräsident Markus Söder an Format für das Amt des CSU-Chefs. 
Abrechnung mit Söder: Guttenberg lästert über den designierten CSU-Chef

Strafverkündung gegen Flynn verschoben

Washington (dpa) - Ein Bundesgericht hat die Verkündung des Strafmaßes gegen den früheren Nationalen Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump verschoben.
Strafverkündung gegen Flynn verschoben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.