So rasch wie möglich

Putin fordert direkte Gespräche zwischen Israelis und Palästinensern

Der russische Präsident Wladimir Putin hat direkte Gespräche zwischen Israelis und Palästinensern gefordert. Und zwar so rasch wie möglich.

Bei der "sofortigen Wiederaufnahme" der Verhandlungen müsse auch über den Status von Jerusalem gesprochen werden, sagte Putin am Montag bei einem Besuch in Kairo. Es müsse so rasch wie möglich eine langfristige Regelung getroffen werden, die im Interesse beider Seiten sei.

US-Präsident Donald Trump hatte Jerusalem am vergangenen Mittwoch offiziell als Hauptstadt Israels anerkannt und den Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem angeordnet. Dies führte nicht nur zu heftigen Protesten in der arabischen Welt, sondern zu Kritik von Politikern weltweit. Die USA sind das einzige Land der Welt, das Jerusalem als Hauptstadt anerkennt. Die Palästinenser beanspruchen den Ostteil der Stadt als ihre künftige Hauptstadt im Rahmen einer Zwei-Staaten-Lösung.

Putin wollte nach seinem Treffen mit dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi weiter nach Ankara reisen. Dort waren Gespräche mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan vorgesehen. Am Wochenende hatte Erdogan Israel als "Besatzungs- und Terrorstaat" bezeichnet, der "Kinder tötet".

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Türkei-Wahl 2018: Erste Teilergebnisse liegen vor - drei Deutsche festgenommen - Oppositionspolitiker erschossen

Die Türkei wählt am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. An Machthaber Recep Tayyip Erdogan wird dabei wohl kein Weg vorbei führen. Alle News bei uns …
Türkei-Wahl 2018: Erste Teilergebnisse liegen vor - drei Deutsche festgenommen - Oppositionspolitiker erschossen

Maybrit Illner: Darum fehlte die Talkmasterin in eigener ZDF-Sendung

Im ZDF-Talk „Maybrit Illner“ fehlte am Donnerstagabend ausgerechnet die Gastgeberin. Der Grund ist ein trauriger. Ihr Ersatzmann machte seine Sache souverän.
Maybrit Illner: Darum fehlte die Talkmasterin in eigener ZDF-Sendung

EU-Gipfel: Italien will „radikalen Wandel“ bei Migrationspolitik

Italien dringt mit einem neuen Vorschlag im Migrationsstreit auf einen „radikalen Wandel“ der europäischen Asylpolitik.
EU-Gipfel: Italien will „radikalen Wandel“ bei Migrationspolitik

Türkei-Wahl 2018: Wann gibt es ein Ergebnis?

In einer vorgezogenen Wahl wird in der Türkei am 24. Juni 2018 ein neues Parlament und der Präsident gewählt. Doch wann gibt es eigentlich ein Ergebnis?
Türkei-Wahl 2018: Wann gibt es ein Ergebnis?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.