Offenbar erfolgreich getestet

Putin lobt neue Raketen und hofft, dass sie “zum Nachdenken zwingen“

+
Präsident Wladimir Putin: „zuverlässig und bedingungslos“.

Russland hat eine neue Interkontinentalrakete erfolgreich getestet - Präsident Putin ist von dem Waffensystem begeistert. Gegenüber den USA lässt er so die Muskeln spielen.

Moskau - Russland sieht sich nach eigenen Angaben dank neuen Raketen besser vor Ländern mit „aggressiver Rhetorik“ geschützt. Sein Land habe erfolgreich die neue ballistische Interkontinentalrakete „Sarmat“ getestet, sagte Präsident Wladimir Putin am Dienstag in Moskau russischen Medienberichten zufolge. Mit großer Reichweite könne sie über Nord- wie Südpol angreifen. Der Kremlchef erwähnte bei einer Sitzung im Verteidigungsministerium auch die neue Hyperschallrakete, die von einem Flugzeug abgefeuert werden kann.

Putin: Neue russische Waffen sind in der Welt einzigartig

„Ich hoffe, dass unsere neuen Systeme jene zum Nachdenken zwingen werden, die an militaristische und aggressive Rhetorik gewöhnt sind“, sagte Putin. Die neuen russischen Waffen seien in der Welt einzigartig. Damit sei die Sicherheit Russlands in den kommenden Jahrzehnten „zuverlässig und bedingungslos“ gewährleistet, sagte er. Zugleich stärkten sie das Kräftegleichgewicht in der Welt.

Die USA wollen aus dem INF-Vertrag über den Verzicht auf atomare Mittelstreckenwaffen aussteigen. Russland sagt, dass es den Vertrag erhalten will. Putin hat mehrfach Ländern gedroht, wenn sie nach einem Aufkündigen des Abkommens amerikanische Raketen bei sich stationieren.

Der INF-Vertrag wurde 1987 zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion geschlossen. Das Abkommen verpflichtet Washington und Moskau zur Abschaffung aller landgestützten ballistischen Raketen und Marschflugkörper mit Reichweiten zwischen 500 und 5500 Kilometern. Zugleich untersagt es auch die Produktion und Tests solcher Systeme.

Lesen Sie auch: Ukraine-Russland-Konflikt: Merkel mit klarer Forderung an Putin

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Donald Trump gegen Big Tech: Pressesprecherin attackiert Twitter und Google

Der Kurznachrichtendienst Twitter unterzieht einen Tweet von Donald Trump einem Faktencheck.  Der US-Präsident holt zum Gegenschlag aus.
Donald Trump gegen Big Tech: Pressesprecherin attackiert Twitter und Google

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni

Für die Freizügigkeit in Europa wird Mitte Juni zum magischen Datum. Dann sollen alle wegen der Corona-Krise geschlossenen Grenzen wieder aufgehen. Und auch für die …
Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni

Polizeigewalt gegen George Floyd: Proteste in Minneapolis fordern erstes Todesopfer

Bei einer Festnahme in den USA stirbt der Afroamerikaner George Floyd. Erschütternde Video-Aufnahmen davon sorgen für Proteste, bei denen mindestens ein Mann erschossen …
Polizeigewalt gegen George Floyd: Proteste in Minneapolis fordern erstes Todesopfer

Frankreich kündigt weitreichende Lockerungen an

Endlich wieder Essen gehen - oder auf einer der berühmten Pariser Terrassen auf ein Glas Wein treffen. In den Köpfen der Menschen in Frankreich lag das in weiter Ferne - …
Frankreich kündigt weitreichende Lockerungen an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.