Flammender Appell

Das fordert Ex-Guantanamo-Häftling Murat Kurnaz von jungen Muslimen

+
Richtete einen flammenden Appell an junge Muslime in Deutschland: Murat Kurnaz.

Murat Kurnaz saß fünf Jahre im US-Gefangenenlager Guantanamo. Der Grund: Terrorverdacht. Seit 2006 ist er wieder frei - und engagiert sich für junge Menschen.

Berlin - Der ehemalige Guantanamo-Häftling Murat Kurnaz hat die in Deutschland lebenden Muslime aufgerufen, sich deutlicher von islamistischem Terrorismus zu distanzieren. "Wo sind sie, die hier lebenden Türken oder Marokkaner oder Tunesier, die diesen Terror laut verurteilen?", heißt es in einem von Kurnaz in der "Zeit" veröffentlichten Appell. Wo ist der Aufstand der Muslime, die in Deutschland leben? Was ist los mit euch? Das ist unser Gott, dessen Name beschmutzt wird. Und vor allem: Das ist unser Land!" 

Besonderer Aufruf an Migrantenkinder und junge Flüchtlinge

Kurnaz richtete seinen Aufruf an junge Flüchtlinge und an Migrantenkinder. "Schaut euch mal um in diesem Land. Seht, wie gut es euch geht", erklärte Kurnaz. Es gebe Staaten, in denen es keine Schulen gebe, keine festen Arbeitsverhältnisse, keine Regeln und Gesetze. "Hier bei uns aber weiß jeder, wie er im Leben etwas erreichen kann", stellte Kurnaz fest. "Dir kann hier nichts wirklich Schlimmes passieren." 

Der in Bremen geborene Deutsch-Türke Murat Kurnaz war fünf Jahre unschuldig im US-Gefangenenlager Guantanamo. 2006 kam er frei.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zehntausende demonstrieren in München gegen „verantwortungslose“ CSU-Politik

Die Polizei spricht von mindestens 25.000 Demonstranten. Die „Politik der Angst“ der CSU trieb am Sonntag zehntausende Menschen auf Münchens Straßen, die dagegen ein …
Zehntausende demonstrieren in München gegen „verantwortungslose“ CSU-Politik

Syrische Weißhelme über Israel gerettet

Die syrische Hilfsorganisation Weißhelme hat im Bürgerkrieg mehr als 100.000 Menschen gerettet. Jetzt waren ihre Mitarbeiter selbst auf Hilfe angewiesen. Nach ihrer …
Syrische Weißhelme über Israel gerettet

Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

Seit mehr als sechs Jahren lebt Wikileaks-Gründer Julian Assange in Ecuadors Botschaft in London. Doch angeblich will das Land ihm nun die schützende Hand entziehen. …
Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

Neuer Brexit-Minister will britische Schulden an EU nur zahlen, wenn...

Dominic Raab knüpft die Begleichung der Schlussrechnung (die Briten schulden der EU noch 44 Milliarden Euro nach ihrem Austritt) an Bedingungen: Er will nur zahlen, wenn …
Neuer Brexit-Minister will britische Schulden an EU nur zahlen, wenn...

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.