Studie

Rechte Parteien in Europa mehrheitlich gegen Klimaschutz

+
Demonstration für mehr Klimaschutz in Barcelona. Foto: Matthias Oesterle/ZUMA Wire

Berlin (dpa) - Die Mehrheit der rechten und rechtspopulistischen Parteien in Europa steht einer gemeinsamen Klimaschutzpolitik skeptisch oder gar ablehnend gegenüber. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie im Auftrag der Berliner Beratungsfirma Adelphi.

Zwei von drei Abgeordneten der derzeit im Europäischen Parlament vertretenen Parteien aus diesem Spektrum stimmten regelmäßig gegen klima- und energiepolitische Maßnahmen, stellen die Autoren der Studie, Alexander Carius und Stella Schaller, fest.

Sie haben mit Blick auf den Klimaschutz drei Kategorien rechter Parteien ausgemacht. "Leugner und Skeptiker", wie die AfD, die österreichische FPÖ, die britische Ukip und vier weitere Parteien, die wissenschaftliche Erkenntnisse über den Einfluss menschlichen Handelns auf das Klima bestreiten oder zumindest in Zweifel ziehen.

"Vorsichtige" wie die Schweizerische Volkspartei (SVP), die Nationale Sammlungsbewegung von Marine Le Pen und neun weitere Parteien. Sie haben laut Studie entweder keine klare Positionierung in der Klima-Frage oder messen dieser deutlich weniger Bedeutung bei als anderen Politikfeldern.

Eine Ausnahme bildeten "Zustimmende" wie die Fidesz-Partei des ungarischen Regierungschefs Viktor Orbán, die Partei "Die Finnen" und die lettische NA. Diese drei Rechtsparteien "erkennen die Gefahr, die der Klimawandel für die Welt und für ihre eigene Länder darstellt", heißt es in der Studie.

Große Unterschiede zwischen den einzelnen Parteien gibt es beim Thema Erneuerbare Energien. Le Pen und die FPÖ unterstützen demnach einen Ausbau dieser Form von Energiegewinnung, um die Abhängigkeit ihres Landes von Energie-Importen zu verringern. Die AfD ist dagegen Sprachrohr für Bürger und lokale Initiativen, die neue Windparks verhindern wollen. Sie beklagt die "Verspargelung der deutschen Kulturlandschaft".

Adelphi

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Combat 18“: Seehofer mit radikaler Entscheidung - „Waffenrechtlich relevante Gegenstände“ bei Razzien gefunden

Bezüglich der rechtsextremen Gruppe „Combat 18“ hat das Bundesinnenministerium eine Entscheidung getroffen. Am Donnerstagmorgen durchsuchte die Polizei mehrere Objekte.
„Combat 18“: Seehofer mit radikaler Entscheidung - „Waffenrechtlich relevante Gegenstände“ bei Razzien gefunden

Wahl-O-Mat Hamburg 2020 für die Bürgerschaftswahl - hier den Online-Test machen

Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bürgerschaftswahl in Hamburg 2020. Alle Parteien, alle Programme - das Online-Tool hilft bei der Wahlentscheidung.
Wahl-O-Mat Hamburg 2020 für die Bürgerschaftswahl - hier den Online-Test machen

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe "Combat 18"

Seit Monaten wird das Innenministerium gedrängt, die Neonazi-Gruppe "Combat 18" zu verbieten. Immer hieß es, ein Verbot müsse gut vorbereitet sein, damit es vor Gericht …
Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe "Combat 18"

„Ins Gesicht der ...“: ARD-Kommentatorin mit drastischer Wortwahl zum Trump-Greta-Duell in Davos

Trump versus Greta: ARD-Expertin kommentiert, dass Trump mit starkem Auftritt in Davos als Sieger vom Platz ging - Wirtschaft stehe vor Entscheidung.
„Ins Gesicht der ...“: ARD-Kommentatorin mit drastischer Wortwahl zum Trump-Greta-Duell in Davos

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.