Verfassungsschutz-Analyse

Rechtsextreme Szene schwieriger zu überwachen

Ein Rechtsextremer während einer Demonstration in Mainz (Archiv). Foto: Fredrik von Erichsen
+
Ein Rechtsextremer während einer Demonstration in Mainz (Archiv). Foto: Fredrik von Erichsen

Berlin (dpa) - Die rechtsextreme Szene in Deutschland ist nach Einschätzung des Verfassungsschutzes zunehmend weniger organisiert und damit schwieriger zu überwachen.

Größere Organisationen, in denen sich potenzielle Straftäter sammelten, hätten kaum noch Einfluss, zitierte die «Welt am Sonntag» aus einer vertraulichen Analyse der Behörde. Als maßgebliche Akteure träten mittlerweile «vor allem wenig komplex organisierte Kleingruppen und Einzelpersonen in Erscheinung».

Austausch und Radikalisierung passierten primär im Internet, über soziale Netzwerke und Messenger-Dienste. Deshalb sei die Überwachungsarbeit «deutlich arbeits- und personalintensiver» als zuvor. Der Verfassungsschutz war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

In unterschiedlichen Strömungen, aber auch außerhalb der organisierten Szene gebe es «rechtsterroristische Ansätze und Potenziale», zitierte die Zeitung aus dem Papier. Die Analyse des Verfassungsschutzes zeige allerdings auch, dass improvisierte Sprengstoffdelikte, Messerattacken und Brandstiftungen schlecht organisiert seien.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Grünen-Votum zur Ampel - Scholz stellt SPD-Minister vor
Politik

Grünen-Votum zur Ampel - Scholz stellt SPD-Minister vor

Läuft alles nach Plan, ist der Weg für eine neue Bundesregierung frei. Voraussetzung ist die Zustimmung der Grünen-Basis. Auch steht das Ende des Rätselratens über die …
Grünen-Votum zur Ampel - Scholz stellt SPD-Minister vor
Grüne lassen über Koalitionsvertrag abstimmen: Habeck und Baerbock stellen sich den Mitgliedern - ein Risiko?
Politik

Grüne lassen über Koalitionsvertrag abstimmen: Habeck und Baerbock stellen sich den Mitgliedern - ein Risiko?

Die Grünen lassen ihre Mitglieder über den Koalitionsvertrag abstimmen. Die Ampel steht damit vor eine ihrer letzten Hürden.
Grüne lassen über Koalitionsvertrag abstimmen: Habeck und Baerbock stellen sich den Mitgliedern - ein Risiko?
Afghanistan: Vergessene Bundeswehr-Fluglotsen flüchteten nach Pakistan – getrennt von Frauen und Kindern
Politik

Afghanistan: Vergessene Bundeswehr-Fluglotsen flüchteten nach Pakistan – getrennt von Frauen und Kindern

Monatelang waren zwei Männer auf der Flucht. Beide arbeiteten in Afghanistan als Fluglotsen für die Bundeswehr – wurden aber nicht als Ortskräfte anerkannt. Jetzt dürfen …
Afghanistan: Vergessene Bundeswehr-Fluglotsen flüchteten nach Pakistan – getrennt von Frauen und Kindern
Russland-Konflikt: Hunderttausende Putin-Soldaten an Ukraine-Grenze? Zwischenfall im Luftraum
Politik

Russland-Konflikt: Hunderttausende Putin-Soldaten an Ukraine-Grenze? Zwischenfall im Luftraum

Politiker zeigen sich besorgt über die Lage zwischen der Ukraine und Russland. Plant Putin einen Angriff? Biden und der Kreml-Chef sprechen am Dienstag miteinander.
Russland-Konflikt: Hunderttausende Putin-Soldaten an Ukraine-Grenze? Zwischenfall im Luftraum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.