Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz

Reichsbürgerverdacht: Razzien in Berlin und Brandenburg 

Wegen illegalen Waffenhandels sind drei Wohnungen und ein Geschäft durchsucht worden. Vier Männer wurden festgenommen - darunter ein mutmaßlicher Reichsbürger.

Berlin - In Berlin und Brandenburg ist die Polizei gegen einen mutmaßlichen Reichsbürger sowie drei weitere Männer wegen illegalen Waffenhandels vorgegangen. Die Beamten durchsuchten am Mittwochmorgen ein Geschäft in Berlin-Schöneberg sowie vier Wohnungen in Berlin und Wandlitz, wie die Berliner Polizei am Donnerstag mitteilte. An den Durchsuchungen waren Spezialeinsatzkräfte beteiligt, es wurden mehrere scharfe Waffen sowie tausende Schuss Munition beschlagnahmt. 

Dekorationswaffen zu scharfen Schusswaffen umgebaut

Insgesamt wurden vier Männer im Alter von 36 bis 73 vorübergehend festgenommen - unter ihnen ein 53-Jähriger, der der so genannten Reichsbürgerszene zugeordnet wird. Den Beschuldigten werden Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen. Sie sollen Dekorationswaffen zu scharfen Schusswaffen umgebaut und damit gehandelt haben, außerdem mit vollautomatischen Maschinenpistolen und Munition. Die Männer wurden vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Die in etliche Kleinstgruppen zersplitterten Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik und damit auch staatliche Autoritäten wie die Polizei oder Gerichte nicht an. Sie gehen davon aus, dass das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 noch existiert. Ein Teil der Szene vertritt nach Behördenangaben rechtsextremistische Positionen. Deutschlandweit zählten laut Bundesamt für Verfassungsschutz 2016 etwa zehntausend Menschen zur Szene der sogenannten Reichsbürger und Selbstverwalter.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kanye West will US-Präsident werden - „Pläne kamen mir unter der Dusche“

Der US-Sänger kündigt überraschend seine Präsidentschaftskandidatur für 2020 an und konkurriert somit mit Trump. Dieser äußert sich dazu.
Kanye West will US-Präsident werden - „Pläne kamen mir unter der Dusche“

Mehrere Raketen nahe US-Botschaft in Bagdad eingeschlagen

In der Nähe der US-Botschaft in Bagdad schlagen am späten Montagabend mehrere Raketen ein.
Mehrere Raketen nahe US-Botschaft in Bagdad eingeschlagen

Großbritannien registriert zweitmeiste Corona-Tote in Europa

Großbritannien hat nun auch die mit dem Coronavirus infizierten Menschen, die in Pflegeheimen oder Privathaushalten starben, in die Statistik aufgenommen. Damit ist es …
Großbritannien registriert zweitmeiste Corona-Tote in Europa

Botschafter trotzen Kremlkritik mit neuer Regenbogen-Aktion

Russland missachtet die Rechte Homosexueller und steht deshalb seit langem international in der Kritik. Nun haben westliche Diplomaten in Moskau mit einer Protestaktion …
Botschafter trotzen Kremlkritik mit neuer Regenbogen-Aktion

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.