Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz

Reichsbürgerverdacht: Razzien in Berlin und Brandenburg 

Wegen illegalen Waffenhandels sind drei Wohnungen und ein Geschäft durchsucht worden. Vier Männer wurden festgenommen - darunter ein mutmaßlicher Reichsbürger.

Berlin - In Berlin und Brandenburg ist die Polizei gegen einen mutmaßlichen Reichsbürger sowie drei weitere Männer wegen illegalen Waffenhandels vorgegangen. Die Beamten durchsuchten am Mittwochmorgen ein Geschäft in Berlin-Schöneberg sowie vier Wohnungen in Berlin und Wandlitz, wie die Berliner Polizei am Donnerstag mitteilte. An den Durchsuchungen waren Spezialeinsatzkräfte beteiligt, es wurden mehrere scharfe Waffen sowie tausende Schuss Munition beschlagnahmt. 

Dekorationswaffen zu scharfen Schusswaffen umgebaut

Insgesamt wurden vier Männer im Alter von 36 bis 73 vorübergehend festgenommen - unter ihnen ein 53-Jähriger, der der so genannten Reichsbürgerszene zugeordnet wird. Den Beschuldigten werden Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen. Sie sollen Dekorationswaffen zu scharfen Schusswaffen umgebaut und damit gehandelt haben, außerdem mit vollautomatischen Maschinenpistolen und Munition. Die Männer wurden vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Die in etliche Kleinstgruppen zersplitterten Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik und damit auch staatliche Autoritäten wie die Polizei oder Gerichte nicht an. Sie gehen davon aus, dass das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 noch existiert. Ein Teil der Szene vertritt nach Behördenangaben rechtsextremistische Positionen. Deutschlandweit zählten laut Bundesamt für Verfassungsschutz 2016 etwa zehntausend Menschen zur Szene der sogenannten Reichsbürger und Selbstverwalter.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Skandal um Missbrauch in Chile: Papst in der Kritik

Franziskus bittet in Chile um Verzeihung wegen Sexualverbrechen eines Priesters. Er verteidigt aber den Bischof, der nach Opferangaben den Täter schützt. Selbst in der …
Skandal um Missbrauch in Chile: Papst in der Kritik

AfD erzwingt Abbruch von Bundestagssitzung: "Revanche"

Die AfD werde die etablierten Parteien im Bundestag "jagen", hat Fraktionschef Gauland schon am Wahlabend gedroht. Was er damit meint, zeigt sich am späten …
AfD erzwingt Abbruch von Bundestagssitzung: "Revanche"

Bundesregierung stoppt Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Auf den letzten Metern der Sondierungsgespräche hat die SPD einen brisanten Beschluss durchgesetzt, der ab sofort gilt. Er soll zur Beendigung eines Krieges beitragen. …
Bundesregierung stoppt Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

SPD-Vize betont kampfeslustig: „Werden uns Vertragsbruch nicht nochmal gefallen lassen“

Seit gut einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
SPD-Vize betont kampfeslustig: „Werden uns Vertragsbruch nicht nochmal gefallen lassen“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.