Ost-Ruheständler holen auf

Renten steigen um mehr als drei Prozent

+
Die Rentenanpassung rührt vor allem von der positiven Lohnentwicklung und somit von der konjunkturellen Lage her. Foto: Franz-Peter Tschauner

Berlin (dpa) - Die Bezüge der rund 21 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar an. In Westdeutschland können sich die Rentner über einen Zuwachs um 3,18 Prozent freuen, im Osten sind es sogar 3,91 Prozent.

Die Rentenanpassung rührt vor allem von der positiven Lohnentwicklung und somit von der konjunkturellen Lage her. Eine Rolle spielen auch die Beitragsentwicklung und das Verhältnis von Beitragszahlern und Rentnern.

Das Rentenniveau steigt leicht auf 48,16 Prozent an. Es markiert das Verhältnis der Rente zum Durchschnittslohn und gibt Auskunft über die Absicherungskraft der Rente.

Die Renten in Ostdeutschland nähern sich zugleich weiter an die Westrenten an. Der Rentenwert im Osten steigt auf 96,5 Prozent des Westwerts. Bis zum Jahr 2024 steigt er aufgrund einer Gesetzesvorgabe von 2017 schrittweise auf 100 Prozent.

Aus der Wirtschaft kamen Warnungen vor neuen teuren Reformen. "Damit die Renten steigen, müssen vorher die Löhne gestiegen sein, was immer dann möglich ist, wenn die Wirtschaft läuft", sagte die Bundesvorsitzende des Verbands der Jungen Unternehmer, Sarna Röser. Es müsse Schluss sein mit neuen Rentenpaketen.

Aktueller Bericht der Rentenversicherung

Rentenanpassung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hongkong-Proteste: Die Proteste gehen weiter - Zehntausende demonstrieren

Seit dem 9. Juni demonstrieren die Hongkonger gegen ihre Regierung. Ein gewaltiger Marsch am Sonntag unterstreicht - müde werden die Protestierenden nicht. 
Hongkong-Proteste: Die Proteste gehen weiter - Zehntausende demonstrieren

Nach Mord in Berlin: AKK für weitere Maßnahmen gegen Moskau

Berlin (dpa) - Nach dem mutmaßlichen Auftragsmord an einem Georgier in Berlin hat CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer weitere Maßnahmen gegen Russland angeregt. "Wir …
Nach Mord in Berlin: AKK für weitere Maßnahmen gegen Moskau

Britische Zeitung greift Boris Johnson offen an: „Einem Scharlatan die Macht entreißen“

Der Brexit ist für Boris Johnson vor der UK-Wahl weiter ein Problem. Eine große Zeitung hat ihre Leser mit härtesten Worten vor dem Premierminister gewarnt.
Britische Zeitung greift Boris Johnson offen an: „Einem Scharlatan die Macht entreißen“

Widersprüchliche Umfragen für neue SPD - Kritik von Grünen-Chef: „Hätte mir gewünscht, dass ...“

Mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans hat die SPD eine neue Parteispitze vom linken Flügel. Kevin Kühnert wurde zum Vize gewählt. Dann folgte der Umfrage-Hammer.
Widersprüchliche Umfragen für neue SPD - Kritik von Grünen-Chef: „Hätte mir gewünscht, dass ...“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.