Rede in Teheran

Ruhani: Trump kann dem Iran in der Atomdebatte nicht schaden

+
Ruhani stellt klar: "Ob nun Trump oder zehn weitere Trumps, diese Errungenschaften können nicht rückgängig gemacht werden." Foto: Office of the Iranian Presidency

Donald Trump lässt kein gutes Haar am Atomabkommen mit dem Iran. Nächste Woche will er dem Land offenbar attestieren, das Abkommen nicht einzuhalten. Den iranischen Präsidenten lässt das kalt.

Teheran (dpa) - US-Präsident Donald Trump kann dem Iran nach den Worten des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani in der bevorstehenden Atomdebatte nicht schaden. Teheran habe mit dem 2015 besiegelten Atomabkommen mit der internationalen Gemeinschaft einen unwiderruflichen Gewinn erzielt.

"Ob nun Trump oder zehn weitere Trumps, diese Errungenschaften können nicht rückgängig gemacht werden", sagte Ruhani in einer Rede in der Teheraner Universität.

In dem Abkommen hatte der Iran auf die Entwicklung von Atomwaffen verzichtet, dafür wurden Sanktionen gegen das Land aufgehoben. Alle Beteiligten - auch die USA - haben Teheran bisher bescheinigt, den Vertrag einzuhalten. Trump wertet das Abkommen aber als das schlechteste, das die USA je geschlossen hätten.

Die US-Regierung muss dem Kongress alle 90 Tage mitteilen, ob der Iran die Bedingungen des Atomdeals erfüllt. Nach Medienberichten will Trump dem Iran in der nächsten Woche attestieren, das Abkommen nicht einzuhalten. In diesem Fall beginnt eine 60-Tage-Frist, binnen derer der US-Senat über das Wiederaufleben von Sanktionen gegen Teheran entscheiden müsste. Erst dieser Schritt würde de facto einer Aufkündigung des Atomdeals gleichkommen. Eine Mehrheit dafür ist allerdings nicht sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zunahme von Messerattacken? Seehofer warnt vor „Weltuntergangsszenarien“

Der Sturzflug bei SPD und Union geht weiter. Die Grünen etablieren sich als zweitstärkste Kraft. Ober-Genossin Nahles gibt sich kämpferisch. Horst Seehofer warnt vor …
Zunahme von Messerattacken? Seehofer warnt vor „Weltuntergangsszenarien“

Donald Trump will Atomwaffen-Abkommen mit Russland aufkündigen

Weiterer Rückschlag für die Beziehungen zwischen Washington und Moskau: Die USA stehen nach den Worten von Präsident Donald Trump kurz vor dem Rückzug aus dem mit …
Donald Trump will Atomwaffen-Abkommen mit Russland aufkündigen

Nach historischer Pleite: Muss Bayerns SPD-Chefin Kohnen heute ihren Hut nehmen?

Nach der Landtagswahl in Bayern verhandeln die CSU und Freien Wählern über eine Koalition - und die Christsozialen streiten über ihre Wahlpleite. Wie geht es außerdem …
Nach historischer Pleite: Muss Bayerns SPD-Chefin Kohnen heute ihren Hut nehmen?

Vor der Wahl in Hessen: Schäfer-Gümbel fordert klarere Abgrenzung zu den Grünen

Kommt das GroKo-Ende in zwei Wochen nach der Hessen-Wahl? Alle Informationen finden Sie im News-Ticker zur Landtagswahl 2018 in Hessen.
Vor der Wahl in Hessen: Schäfer-Gümbel fordert klarere Abgrenzung zu den Grünen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.