Sie befanden sich auf sieben Booten

Rund 1400 Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot gerettet

Rom - Bei sieben Rettungseinsätzen im Mittelmeer sind am Samstag insgesamt rund 1400 Flüchtlinge aus Seenot gerettet worden.

Die Flüchtlinge befanden sich nach Angaben der italienischen Küstenwache, welche die Einsätze koordinierte, in sechs Schlauchbooten und einem weiteren Boot.

Allein ein Schiff der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen nahm rund 800 Menschen auf. Auch die Organisationen SOS Méditerranée, Jugend Rettet und MOAS waren an den Einsätzen beteiligt.

Seit Anfang November kamen trotz der zunehmenden Kälte bereits 5400 Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Italien - im gesamten November 2015 waren es 3200 Flüchtlinge gewesen. Im Oktober erreichte eine Rekordzahl von fast 27.400 Flüchtlingen die italienischen Küsten. Seit Jahresbeginn kamen mehr als 4000 Männer, Frauen und Kinder während der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben.

AFP

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: Ong Sos Mediterranee/EPA/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brasiliens Ex-Präsident Lula droht lange Haft

Er könnte wieder Brasilien regieren - oder für viele Jahre ins Gefängnis gehen: Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva erwartet heute sein Berufungsurteil in einem …
Brasiliens Ex-Präsident Lula droht lange Haft

Abschiebeflug nach Kabul gestartet - acht Asylbewerber aus Bayern

Erneut ist ein Sammelflug mit angelehnten Asylbewerbern in Richtung Kabul gestartet. In Afghanistan herrscht eine verschärfte Sicherheitslage - und das rief Proteste …
Abschiebeflug nach Kabul gestartet - acht Asylbewerber aus Bayern

Abschiebeflug nach Kabul mit 19 Asylbewerbern gestartet

Weiterhin werden abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. Ein neuer Abschiebeflug ist gestartet - mit erheblich weniger Afghanen an Bord als …
Abschiebeflug nach Kabul mit 19 Asylbewerbern gestartet

CIA: Beunruhigender Bericht über Nordkoreas Atom-Ambitionen

CIA-Chef Mike Pompeo hat in einer Rede in Washington über einen Bericht über die Atomwaffen-Ambitionen von Nordkorea gesprochen.
CIA: Beunruhigender Bericht über Nordkoreas Atom-Ambitionen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.