Feierlichkeiten

Kanzlerin Merkel: Vieles an der Einheit ist uns geglückt

+
Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel kam zur zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Mainz. Foto: Boris Roessler

Mainz (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zum Tag der Deutschen Einheit die Verantwortung Deutschlands auf internationaler Ebene hervorgehoben. Man könne dankbar sein, dass die Wiedervereinigung in Frieden geglückt sei, sagte Merkel vor einem Festakt zur Deutschen  Einheit in Mainz.

Daher trage Deutschland auch eine Verantwortung für Europa und eine bessere Entwicklung weltweit. "Denn wir wissen: Wir können uns von den Ereignissen in der Welt nicht abkoppeln." Die Aufgaben seien nicht weniger geworden. "Aber wir können auch zurückblicken und sagen: Vieles an der Deutschen Einheit ist uns geglückt, und das sollte uns die Kraft geben, auch die ausstehenden Probleme zu lösen."

Rund 150 000 Besucher haben das Bürgerfest in Mainz zum Auftakt der zentralen Einheitsfeiern besucht. Das teilte die rheinland-pfälzische Staatskanzlei mit. Das Fest am Montag war nach Angaben der Polizei ohne Probleme über die Bühne gegangen.

"Der Tag verlief störungsfrei", sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Nach dem Ende des Nieselregens waren immer mehr Gäste zu den Ständen und den Konzerten gekommen. Die Staatskanzlei rechnet mit einer halben Million Besucher an beiden Tagen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Maas: Deutschland nimmt aus Syrien gerettete Weißhelme auf

Berlin (dpa) - Nach ihrer Rettung aus umkämpften Gebieten in Syrien hat Außenminister Heiko Maas die Aufnahme von Mitgliedern der syrischen Hilfsorganisation Weißhelme …
Maas: Deutschland nimmt aus Syrien gerettete Weißhelme auf

Unterwegs zu Trump: So will die EU den Handelskrieg noch abwenden

Beim Krisentreffen mit US-Präsident Donald Trump in der kommenden Woche will die EU-Kommission auf die Vermeidung einer  weiteren Eskalation des Handelskonflikts mit …
Unterwegs zu Trump: So will die EU den Handelskrieg noch abwenden

Irans Präsident verschärft Ton gegen USA

Im Konflikt mit den USA warnt Irans Präsident Ruhani den US-Präsidenten "nicht mit dem Feuer zu spielen". Er unterstellt Trump, mit Sanktionen eine Politik der …
Irans Präsident verschärft Ton gegen USA

Sichere Herkunftsländer? Claudia Roth: "Maghreb-Staaten sind nicht sicher“

Noch immer ist der Streit um die Asylpolitik das beherrschende Thema in Deutschland. Kein Tag vergeht ohne neue Kontroversen innerhalb und zwischen den Parteien. Alle …
Sichere Herkunftsländer? Claudia Roth: "Maghreb-Staaten sind nicht sicher“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.