Im Februar

Russlands Außenminister kommt zur Münchner Sicherheits-Konferenz

Russlands Außenminister Sergej Lawrow bei der 51. Münchner Sicherheitskonferenz im Jahr 2015 im Hotel „Bayerischer Hof“.
+
Russlands Außenminister Sergej Lawrow bei der 51. Münchner Sicherheitskonferenz im Jahr 2015 im Hotel „Bayerischer Hof“.

Moskau - Der russische Außenminister Sergej Lawrow will zur Münchner Sicherheitskonferenz im Februar kommen. Aus Washington wird Verteidigungsminister Mattis erwartet.

Lawrows Teilnahme sei geplant, sagte Lawrows Sprecherin Maria Sacharowa am Freitag in Moskau der Agentur Tass zufolge. Lawrow nahm bereits im Jahr 2015 an der Münchner Sicherheitskonferenz teil.

Im vergangenen Jahr hatte Regierungschef Dmitri Medwedew Russland bei der renommierten Konferenz in München vertreten. Dieses Jahr steht das Treffen besonders im Zeichen des Machtwechsels in den USA. Aus Washington hat Verteidigungsminister James Mattis seine Teilnahme angekündigt. Welche Politiker noch nach München kommen, darüber berichtet der Münchner Merkur.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Sorge um Seehofer: Innenminister positiv auf Corona getestet - Sprecher nennt Details

Corona-Befund in der Bundesregierung von Kanzlerin Angela Merkel: Innenminister Horst Seehofer wird positiv auf das Coronavirus getestet - trotz einer Erstimpfung gegen …
Sorge um Seehofer: Innenminister positiv auf Corona getestet - Sprecher nennt Details

Thüringer Verfassungsschutz beobachtet AfD-Landesverband

Für den Thüringer Verfassungsschutz steht fest: Der AfD-Landesverband ist erwiesen extremistisch und wird beobachtet. Zuvor war die Landes-AfD um Björn Höcke bereits als …
Thüringer Verfassungsschutz beobachtet AfD-Landesverband

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.