Zwei Monate vor Landtagswahl in Sachsen  

Sachsen-Wahl:  AfD und CDU bei Umfrage auf Augenhöhe 

+
Wie wird der sächsische Landtag künftig zusammengesetzt sein? 

Die Sachsen-Wahl in zwei Monaten verspricht spannend zu werden: CDU und AfD liegen in der Wählergunst nah beieinander. Und die Umfrage offenbart noch mehr Widersprüchliches. 

Dresden - Die Sachsenwahl in gut zwei Monaten könnte spannend werden, denn CDU und AfD liegen in einer aktuellen Prognose weiter gleichauf. In einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage von infratest dimap für den Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) kommen beide Parteien auf 26 Prozent. 

Die Linke fällt mit 15 Prozent zurück auf Platz drei, gefolgt von den Grünen. Diese würden mit zwölf Prozent ihr früheres Wahlergebnis fast verdoppeln. Bei der Sachsenwahl 2014 sah die Verteilung noch ganz anders aus. Das Ergebnis der letzten Landtagswahl in dem ostdeutschen Bundesland gibt es auf der offiziellen Seite sachsen.de. 

Sachsentrend vor Landtagswahl: SPD nur noch einstellig 

Die mitregierende SPD verliert laut "Sachsentrend" weiter und würde mit neun Prozent nur noch ein einstelliges Ergebnis bekommen. Die FDP könnte mit fünf Prozent den Wiedereinzug in den Landtag schaffen.

Die derzeit regierende Koalition von CDU und SPD hätte damit weiterhin keine Mehrheit mehr, wie auch schon zuvor Umfragen gezeigt hatten. Rein rechnerisch möglich wäre ein Viererbündnis aus CDU, SPD, Grünen und FDP.

Landtagswahl Sachsen: Koalition aus CDU und AfD wäre rechnerisch möglich 

Auch eine Koalition von CDU und AfD wäre theoretisch möglich. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat dies aber kategorisch ausgeschlossen. Der Umfrage zufolge könnte es demnach auch knapp für eine so genannte Kenia-Koalition zwischen CDU, SPD und Grünen reichen. Alle Hintergründe zur Wahl in Sachsen lesen Sie in unserem News-Ticker.

Mit der aktuellen Landesregierung äußert sich eine knappe Mehrheit der Befragten in Sachsen zufrieden. 53 Prozent sind (sehr) zufrieden, 45 Prozent dagegen "weniger" oder "gar nicht". Bei der vorherigen Umfrage vom August 2018 war das Verhältnis mit 48 zu 49 Prozent noch eher negativ.

Im neuen "Sachsentrend" von infratest dimap erhält die CDU-SPD-Regierung nicht nur aus den eigenen Lagern, sondern auch von FDP- und Linke-Anhängern mehrheitlich eine eher positive Bewertung. Bei den Grünen-Anhängern halten sich Zustimmung und Ablehnung in etwa die Waage. 

Vor der Landtagswahl in Sachsen: Widersprüchliches Bild bei künftigen Koalitionen 

Im Hinblick auf künftige Koalitionen ergibt sich allerdings ein widersprüchliches Bild. Hier scheint eine Fortführung der CDU-SPD-Koalition zwar noch als beste Option - die Zustimmung liegt allerdings nur bei 36 Prozent. 62 Prozent fänden Schwarz-Rot künftig weniger gut oder sogar schlecht.

Für ein Viererbündnis aus CDU, SPD, Grünen und FDP könnten sich 32 Prozent begeistern, für eine Koalition zwischen CDU und AfD noch 27 Prozent. Infratest dimap befragte von 24. bis 29. Juni tausend Wahlberechtigte in Sachsen. 

Bereits Ende Mai gab es Aufregung um die Sachsenwahl: Eine Frau in Meißen hatte einen vorausgefüllten Wahlzettel erhalten. Der AfD in Sachsen droht ein herber Rückschlag. Bei der Landtagswahl hat ihre Liste nur noch 18 Kandidaten, denn die Partei beging einen Formfehler.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach dem Thüringen-Eklat: Umfrage-Beben im Bund - jetzt linke Mehrheit

Hin und her in Thüringen: Nach zähem Ringen vereinbaren Linke, SPD, Grüne und CDU einen Kompromiss. Jetzt gibt es einen Termin für die nächste Ministerpräsidentenwahl.
Nach dem Thüringen-Eklat: Umfrage-Beben im Bund - jetzt linke Mehrheit

20 Tote bei Ausschreitungen in Indiens Hauptstadt Neu Delhi

Brennende Moscheen, Häuser und Geschäfte - in Indiens Hauptstadt Neu Delhi entladen sich die Spannungen zwischen Hindus und Muslimen in einer Gewaltwelle. US-Präsident …
20 Tote bei Ausschreitungen in Indiens Hauptstadt Neu Delhi

Thüringen: FDP-Fraktion wird nicht für Ramelow stimmen

Die Vereinbarung der CDU mit Rot-Rot-Grün in Thüringen stößt auf Ablehnung. Die Thüringer FDP will Ramelow nicht wählen. 
Thüringen: FDP-Fraktion wird nicht für Ramelow stimmen

ARD-Journalistin fällt vernichtendes Urteil über CDU - und über Angela Merkel

Die CDU kommt nicht zur Ruhe. Eine ARD-Journalistin rechnet in ihrem Kommentar hart mit der CDU ab - und richtet eine eindringliche Warnung an die Partei.
ARD-Journalistin fällt vernichtendes Urteil über CDU - und über Angela Merkel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.