Grüne derzeit bei 7 Prozent

Schlechte Umfragewerte: Grünen-Fraktionschef bleibt gelassen

+
Anton Hofreiter läst sich von den schlechten Umfragewerten seiner Partei nicht beeindrucken. Foto: Martin Schutt

Berlin (dpa) - Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, zeigt sich wenig beeindruckt von den aktuell niedrigen Umfragewerten seiner Partei: "Ich bin sehr optimistisch, dass es im Herbst bei den Wahlen ganz anders ausschaut".

Im aktuellen Insa-Meinungstrend im Auftrag der "Bild"-Zeitung müssen die Grünen im Vergleich zur Vorwoche zwei Punkte abgeben und landen bei 7 Prozent. Die Zahlen seien zwar nicht schön, aber mit Themen wie Klimaschutz und dem Ausstieg aus der Massentierhaltung würde man die Wähler rechtzeitig wieder erreichen, sagte Hofreiter im ARD-"Morgenmagazin" mit Blick auf die Bundestagswahl im September.

Eine Regierungsbeteiligung der Grünen hält er für möglich, am ehesten mit der SPD: "Mit wem man dann regiert, das entscheidet zunächst mal der Wähler, und dann werden wir verhandeln. Aber man kann sich selbstverständlich vorstellen, mit Herrn (Martin) Schulz zu regieren."

Seit der Nominierung von Schulz zum Kanzlerkandidaten haben die Sozialdemokraten in Umfragen deutlich zugelegt, bei Insa hat die SPD die Union das erste Mal seit vielen Jahren überholt. "Wir sind überhaupt nicht in Sorge, dass der Höhenflug zu Ende gehen könnte", sagte SPD-Vizechef Ralf Stegner im Deutschlandfunk. Die Partei sei lange unterbewertet gewesen. Stegner zeigte sich überzeugt: "Der nächste Kanzler heißt Martin Schulz."

Sonntagsfrage Bundestagswahl

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand

In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand

Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland

Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland

Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen

Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen

Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.