Schottland beantragt offiziell erneutes Unabhängigkeitsreferendum

+

London - Schottland hat am Freitag offiziell in London den Antrag auf die Abhaltung eines erneuten Unabhängigkeitsreferendums eingereicht. Das gab die schottische Regierung bekannt.

„Die britische Regierung hat entschieden, Schottland nicht nur aus der Europäischen Union zu führen, sondern auch aus dem Europäischen Binnenmarkt“, sagte Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon in einer Videomitteilung zur Begründung. 

"Das schottische Volk muss das Recht haben, über seine eigene Zukunft zu entscheiden", betonte sie in einem Schreiben an die britische Premierministerin Theresa May.

Eine klare Mehrheit der Schotten hatte sich beim Brexit-Referendum im vergangenen Jahr für einen Verbleib Großbritanniens in der EU ausgesprochen. Sturgeon forderte daher einen Sonderstatus für Schottland nach dem Brexit. May lehnt das ab.

Erst am Dienstag hatte Sturgeon vom Parlament in Edinburgh mit einer Mehrheit von 69 zu 59 Stimmen die Vollmacht für Gespräche mit London über ein Unabhängigkeitsreferendum erhalten. Sturgeon will ihre Landsleute zwischen Herbst 2018 und Frühjahr 2019 abstimmen lassen. Ohne die Zustimmung aus London kann es keine rechtlich bindende Volksabstimmung in Schottland geben.

Downing Street bestätigte der Deutschen Presse-Agentur den Eingang einer E-Mail. Bislang hatte sich Premierministerin May stets gegen ein weiteres Unabhängigkeitsreferendum ausgesprochen: „Jetzt ist nicht die Zeit.“ Sie will eine Volksabstimmung auf keinen Fall noch während der zweijährigen Austrittsverhandlungen mit der EU zulassen. Sturgeon kündigte für diesen Fall an, dem schottischen Parlament in wenigen Wochen weitere Schritte vorzuschlagen.

afp/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Durchgenudelt“: Habeck wischt Untreue-Verdacht gegen Grünen-Vorstand um sich und Baerbock einfach weg
Politik

„Durchgenudelt“: Habeck wischt Untreue-Verdacht gegen Grünen-Vorstand um sich und Baerbock einfach weg

Der Grünen-Vorstand gerät ins Visier der Berliner Staatsanwaltschaft – darunter auch Robert Habeck und Annalena Baerbock. Die Partei und der Grünen-Chef reagierten auf …
„Durchgenudelt“: Habeck wischt Untreue-Verdacht gegen Grünen-Vorstand um sich und Baerbock einfach weg
„Haben keine andere Wahl“: Bei Blinken-Besuch – Baerbock droht Russland mit „gravierenden Konsequenzen“
Politik

„Haben keine andere Wahl“: Bei Blinken-Besuch – Baerbock droht Russland mit „gravierenden Konsequenzen“

US-Präsident Biden wollte im Ukraine-Konflikt seinen Standpunkt gegenüber seinem russischen Kollegen Putin klarstellen. Eine Äußerung sorgt aber für Verwirrung.
„Haben keine andere Wahl“: Bei Blinken-Besuch – Baerbock droht Russland mit „gravierenden Konsequenzen“
Vorschlag zur Corona-Impfpflicht? CDU-Politiker teilt gegen Scholz aus – „keine Führung“
Politik

Vorschlag zur Corona-Impfpflicht? CDU-Politiker teilt gegen Scholz aus – „keine Führung“

Die Debatte über eine Corona-Impfpflicht in Deutschland läuft auf Hochtouren. Gesundheitsminister Karl Lauterbach gibt einen persönlichen Entschluss bekannt. Alle Infos …
Vorschlag zur Corona-Impfpflicht? CDU-Politiker teilt gegen Scholz aus – „keine Führung“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.