Schwalmstadt: Neubau für Krippe, Kita und Grundschule gefordert

Wollen, dass sich etwas ändert (v.l.): Die Fraktionsvorsitzenden Karsten Schenk (CDU), Constantin Schmitt (FDP) und Engin Eroglu (FWG) fordern ein Gebäude für Krippe, Kita und Grundschule auf dem Ziegenhainer Alleeplatz.	Foto: privat
+
Wollen, dass sich etwas ändert (v.l.): Die Fraktionsvorsitzenden Karsten Schenk (CDU), Constantin Schmitt (FDP) und Engin Eroglu (FWG) fordern ein Gebäude für Krippe, Kita und Grundschule auf dem Ziegenhainer Alleeplatz. Foto: privat

Die CDU, FDP und FWG haben eine Antrag gestellt: Sie wollen ein Gebäude für Krippe, Kita und Grundschule in Ziegenhain.

Ziegenhain. "Am Ziegenhainer Alleeplatz besteht zweifelsfrei Handlungsbedarf", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Schwalmstädter Fraktionen CDU, FWG und FDP. Die in die Jahre gekommene Grundschule des Schwalm-Eder-Kreises erfülle nicht mehr die Anforderungen an moderne Pädagogik und auch der gegenüberliegende städtische Kindergarten sei baufällig.

In einem Antrag beauftragten die Mitglieder deshalb den Magistrat, mit dem Schwalm-Eder-Kreis in Verbindung zu treten, um gemeinsam einen Neubau der Grundschule mit Krippe und Kindertagesstätte in einem Gebäude zu errichten und zu betreiben. Damit soll unter anderem ein nahtloser Übergang von Krippe in die Kita und von der Kita in die Schule umgesetzt werden. Die Fraktionen sehen in einem Neubau außerdem die einfache Realisierung einer Nachmittagsbetreuung.

Beratung- und Fortbildungsmöglichkeiten für Eltern und Fachkräfte können dann unter einem Dach durchgeführt werden. Zudem sei das Umfeld für die Kinder vom Babyalter bis zum Übergang in die Sekundarstufe berechenbar und anpassungsfähig. Außerdem seien bessere Voraussetzungen für Kinder mit unterschiedlichen Begabungen, Lernvoraussetzungen und sozialer Herkunft geschaffen. Dabei spiele auch das Thema Inklusion eine RolleDarüber hinaus rechnen die Fraktionen mit Kostenersparnissen bei einem Neubau und langfristigem Betrieb. "Die immer weiter steigenden Anforderungen an die Kinderbetreuung und die damit immens anwachsenden Kosten erfordern neue Ideen. Wir sind überzeugt, unser Vorschlag zeigt den richtigen Weg", so die Fraktionsvorsitzenden Karsten Schenk (CDU), Engin Eroglu (FWG) und Constantin Schmitt (FDP).     (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Zugpferd“ der Energiewende: Windräder für den Klimaschutz
Politik

„Zugpferd“ der Energiewende: Windräder für den Klimaschutz

Es dürfte eines der wichtigsten Themen bei Koalitionsverhandlungen nach der Wahl sein: höhere Ziele beim Ausbau der erneuerbaren Energien. Der Wirtschaftsminister …
„Zugpferd“ der Energiewende: Windräder für den Klimaschutz
BKA: Drogenhandel Tummelplatz für organisierte Kriminalität
Politik

BKA: Drogenhandel Tummelplatz für organisierte Kriminalität

Gewalt, Menschenhandel, Morde - der Handel mit Drogen steht im Zusammenhang mit anderen schweren Delikten, warnt die Drogenbeauftragte Ludwig. Das BKA fürchtet einen …
BKA: Drogenhandel Tummelplatz für organisierte Kriminalität
Oldtimer oder nicht? Um das begehrte H-Kennzeichen droht neuer Streit
Politik

Oldtimer oder nicht? Um das begehrte H-Kennzeichen droht neuer Streit

Besitzer von Autos, die mindestens 30 Jahre alt sind, können eine Zulassung als Oldtimer beantragen. Jetzt könnte das entsprechende Gesetz verschärft werden.
Oldtimer oder nicht? Um das begehrte H-Kennzeichen droht neuer Streit
Erweiterte Corona-Testpflicht für Urlaubsrückkehrer geplant
Politik

Erweiterte Corona-Testpflicht für Urlaubsrückkehrer geplant

Auch im zweiten Sommer in der Pandemie rücken wieder Risiken durch Urlauber in den Fokus, die aus aller Welt heimkommen. Die Regierung arbeitet an Vorgaben für mehr …
Erweiterte Corona-Testpflicht für Urlaubsrückkehrer geplant

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.