Vorfall in Münster

Schweinekopf vor Moschee abgelegt: Staatsschutz ermittelt

In Münster haben bislang unbekannte Täter einen Schweinekopf vor eine Moschee platziert und somit für eine Provokation gesorgt. Nun nimmt sich der Staatsschutz des Falles an.  

Gronau - Nach dem Fund eines Schweinekopfes vor einer Moschee im münsterländischen Gronau ermittelt der Staatsschutz. Nach Angaben der Polizei hatten bislang unbekannte Täter den abgetrennten Kopf am späten Sonntagabend auf dem Gehweg vor dem Grundstück abgelegt, wie die Polizei in Münster am Dienstag mitteilte. Zuvor hatten die „Westfälischen Nachrichten“ über den Fund berichtet. Der Staatsschutz der Polizei wird bei politisch motivierten Straftaten aktiv. Schweine gelten im Islam als unrein und sind daher eine Provokation für die Gläubigen.

Die Polizeieinheiten in Nordrhein-Westfalen wurden nach einer Reihe von Angriffen auf türkische Moscheen* in Deutschland in den vergangenen Tagen ohnehin in erhöhte Bereitschaft versetzt. Die Hintergründe sind unklar. Bei diesen Angriffen hielten die Behörden aber einen Zusammenhang zur türkischen Militäroffensive gegen Kurden in Nordsyrien für möglich.

dpa

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa / Karl-Josef Hildenbrand

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trump will Atomwaffen-Abkommen mit Russland aufkündigen

Nach einem gewaltsamen Übergriff auf einen Journalisten hat Donald Trump den Täter gelobt und steht nun in der Kritik. Infos aus Washington im News-Ticker.
Trump will Atomwaffen-Abkommen mit Russland aufkündigen

500.000 Menschen fordern in London: Neue Brexit-Abstimmung und EU-Verbleib

Vor den Brexit-Verhandlungen beim EU-Gipfel schwankt die Stimmung zwischen Optimismus und Pessimismus. Theresa May ringt um mehr Zeit. Katarina Barley hat derweil eine …
500.000 Menschen fordern in London: Neue Brexit-Abstimmung und EU-Verbleib

Getöteter Journalist: Maas kündigt in Tagesthemen Konsequenzen für Saudi-Arabien an

Nach der Ermordung des Regimekritikers Jamal Khashoggi in einem Konsulat in Instanbul, kündigt Bundesaußenminister Maas Konsequenzen an. 
Getöteter Journalist: Maas kündigt in Tagesthemen Konsequenzen für Saudi-Arabien an

JU erhöht Druck auf Seehofer - Ehemalige SPD-Landeschefin schießt gegen Kohnen

Nach der Landtagswahl in Bayern verhandeln die CSU und Freien Wählern über eine Koalition - und die Christsozialen streiten über ihre Wahlpleite. Wie geht es außerdem …
JU erhöht Druck auf Seehofer - Ehemalige SPD-Landeschefin schießt gegen Kohnen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.