„Zur Ausräumung aller Restzweifel...“

Seehofer kündigt Änderung an: Gesetz zum Verfassungsschutz nochmal im Fokus

+
Horst Seehofer hat in Sachen Verfassungsschutzgesetz eine Änderung im Sinn.

Innenminister Horst Seehofer (CSU) hat angekündigt, den Entwurf zu seinem Verfassungsschutzgesetz nochmal zu ändern. Er reagiert damit auf Kritik.

Berlin - Nach der Kritik von Journalistenorganisationen an seinem Verfassungsschutzgesetz will Innenminister Horst Seehofer (CSU) den Entwurf noch einmal verändern. „Ich will Terroristen und Extremisten bekämpfen, keine Journalisten“, erklärte er am Freitag. „Zur Ausräumung aller Restzweifel wird dieser Punkt im Gesetzgebungsverfahren deutlich gemacht und im Gesetz klargestellt.“

Voraussichtlich werde in der Gesetzesbegründung deutlich gemacht, dass der Verfassungsschutz keine weitergehenden Rechte zum Ausspähen von Journalisten bekommen soll, sagte ein Sprecher. Aus Sicht des Innenministeriums gibt der Wortlaut des Gesetzes dies auch jetzt nicht her. Reporter ohne Grenzen dagegen hatte kritisiert, Geheimdienste könnten künftig leichter in die Computer und Smartphones von Journalisten eindringen und verdeckt nach Recherchematerialien suchen. Seehofer hatte sich zuletzt auch über seine Zeit nach der Politik geäußert.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Früherer SS-Wachmann: "Ich war nicht für die Meinung der SS"

Hamburg (dpa) - Ein ehemaliger SS-Wachmann des Konzentrationslagers Stutthof hat vor Gericht ausgesagt, dass er mit den Ideologien der Nationalsozialisten nichts habe …
Früherer SS-Wachmann: "Ich war nicht für die Meinung der SS"

Grundrente: Spahn erhebt Veto - neuer GroKo-Zoff droht

Nach einem neuen Gesetzesentwurf des Arbeitsministeriums sollen mehr Menschen von der geplanten Grundrente Profitieren. Die minimalen Beitragsjahre wurden gesenkt.
Grundrente: Spahn erhebt Veto - neuer GroKo-Zoff droht

Brexit-Beauftragter: EU wird nach Brexit mit einer Stimme sprechen

Der Brexit kommt. Großbritannien verlässt am 31. Januar die EU. Der Brexit-Beauftragte des Europaparlaments glaubt, dass der Austritt die EU enger zusammenschweißt.
Brexit-Beauftragter: EU wird nach Brexit mit einer Stimme sprechen

Impeachment gegen Trump gestartet: Neue Hiobs-Botschaft für US-Präsidenten

Das Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump hat begonnen. Der republikanische Mehrheitsführer McConnell stellt sich demonstrativ hinter den US-Präsidenten.
Impeachment gegen Trump gestartet: Neue Hiobs-Botschaft für US-Präsidenten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.