Spitzen der Schwesterparteien treffen sich

Seehofer: Merkel lädt alte und neue Parteichefs zu Abendessen ein

Horst Seehofer und Angela Merkel.
+
Horst Seehofer und Angela Merkel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will die alten und neuen Parteivorsitzenden von CDU und CSU im Januar zu einem gemeinsamen Abendessen einladen.

München  - Das berichtete der scheidende CSU-Chef Horst Seehofer am Montag nach Teilnehmerangaben in einer CSU-Vorstandssitzung in München. Mit dabei sein sollen demnach neben Merkel und ihm selbst die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und Markus Söder. Der bayerische Ministerpräsident soll auf einem CSU-Sonderparteitag am 19. Januar zu Seehofers Nachfolger als CSU-Chef gewählt werden; die Wahl ist nur noch eine reine Formsache.

Lesen Sie auch: Erste CDU-Vorstandssitzung unter AKK - und es geht gleich um Friedrich Merz

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona: „Dritte Welle“ und Pleiten-Boom? Streeck und Wagenknecht beunruhigen im ZDF

Der Kampf gegen das Coronavirus dauert an. Virologe Hendrik Streeck zeichnet ein düsteres Bild. Auch Linke-Politikerin Sahra Wagenknecht sieht harte Zeiten kommen.
Corona: „Dritte Welle“ und Pleiten-Boom? Streeck und Wagenknecht beunruhigen im ZDF

Merkel-Nachfolge: Söder schießt in Umfrage-Ranking nach oben - Jetzt sogar der Kanzlerin auf den Fersen?

Die Beantwortung der Kanzlerfrage steht bei der Union weiterhin im Raum. Söder, Laschet und Merz gelten als Hauptanwärter. Ein CDU-Flügel bringt nun eine neue …
Merkel-Nachfolge: Söder schießt in Umfrage-Ranking nach oben - Jetzt sogar der Kanzlerin auf den Fersen?

Ausländischer Spion bei Merkel-Regierung enttarnt - doch Bundesregierung erlässt Ägypten Schulden 

Die Bundesregierung wird offenbar von einem Spionage-Fall erschüttert. Ein Mitarbeiter von Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert soll als ausländischer Agent tätig …
Ausländischer Spion bei Merkel-Regierung enttarnt - doch Bundesregierung erlässt Ägypten Schulden 

Statue von US-First-Lady Melania Trump in ihrer Heimat Slowenien abgefackelt - die Reaktionen sind heftig

An der Seite von US-Präsident Donald Trump stieg Melania Trump zur First Lady auf. Die gebürtige Slowenin erhielt dafür eine Statue - die nun zerstört wurde.
Statue von US-First-Lady Melania Trump in ihrer Heimat Slowenien abgefackelt - die Reaktionen sind heftig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.