Meinung geändert

Seehofer verrät: Von diesem Politiker ist er mittlerweile schwer enttäuscht

+
Horst Seehofer auf dem CSU-Parteitag 2017 in Nürnberg.

Innenminister Horst Seehofer war einst begeistert von einem bestimmten Politiker, lobte seine Tatkraft und Entschlossenheit. Inzwischen stört ihn einfach „alles“ an ihm, wie er sagt.

München/Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer war noch bayerischer Ministerpräsident, als er sich sehr beeindruckt über den frisch gewählten US-Präsidenten Donald Trump zeigte. Als einer der wenigen deutschen Politiker konnte er sich für den Milliardär, der unerwartet zum mächtigsten Mann der Welt geworden war, begeistern. 

Lesen Sie auch: Gespräche veröffentlicht - Putin zu Trump: „Wir haben die schönsten Prostituierten“

Gegenüber dem Spiegel lobte er damals  „Konsequenz und Geschwindigkeit“, mit der Trump die Dinge anpacke - und wünschte, Deutschland würde sich eine Scheibe abschneiden. "In Deutschland würden wir da erst mal einen Arbeitskreis einsetzen, dann eine Prüfgruppe und dann noch eine Umsetzungsgruppe", habe Seehofer Mitte 2017 gesagt. Möglichst bald treffen wollte er sich damals mit dem neuen Mann im Weißen Haus.

Seehofers Begeisterung ist mittlerweile abgekühlt, wie er in einem aktuellen Spiegel-Interview sagte. "Was da in den letzten Monaten abgeliefert wurde, würde mich nicht veranlassen, meine Äußerungen zu wiederholen", wird Seehofer auf spiegel-online.de zitiert. 

Was stört den neun Bundes-Heimatminister an Trump? Seine ständigen Personalwechsel, sein Wettern gegen die Medien, seine unberechenbaren Tweets, seine angeblich zahllosen Affären? „Alles“, sagt Seehofer knapp. „Lassen wir das so stehen.“

Auch interessant: Nach OP: Edmund Stoiber schaut jetzt anders aus

smu

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Behörden müssen abgeschobenen Islamisten Sami A. zurückholen

Als islamistischer Gefährder wurde Sami A. nach Tunesien abgeschoben - nun hat ein Gericht entschieden: Er muss zurück nach Deutschland geholt werden. Ob und wie das …
Behörden müssen abgeschobenen Islamisten Sami A. zurückholen

Türkei-Krise spitzt sich zu: Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump - Telefonat mit Merkel

Die Ankündigung höherer US-Strafzölle trifft die Türkei schwer. Erdogan forderte Bürger auf, bestimmte US-Produkte fortan zu boykottieren. Wir berichten im News-Ticker.
Türkei-Krise spitzt sich zu: Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump - Telefonat mit Merkel

CDU diskutiert Günther-Vorstoß zu Perspektiven für Geduldete

Sollen abgelehnte Asylbewerber in Deutschland arbeiten dürfen? Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther von der CDU will ihnen das erleichtern. Der politische …
CDU diskutiert Günther-Vorstoß zu Perspektiven für Geduldete

Gericht entscheidet: Abgeschobener Sami A. soll zurückkommen

46 afghanische Flüchtlinge sind mit einem erneuten Sammelflug nach Afghanistan abgeschoben worden. Indes entschied ein Gericht über den abgeschobenen Tunesier Sami A..
Gericht entscheidet: Abgeschobener Sami A. soll zurückkommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.