Meinung geändert

Seehofer verrät: Von diesem Politiker ist er mittlerweile schwer enttäuscht

+
Horst Seehofer auf dem CSU-Parteitag 2017 in Nürnberg.

Innenminister Horst Seehofer war einst begeistert von einem bestimmten Politiker, lobte seine Tatkraft und Entschlossenheit. Inzwischen stört ihn einfach „alles“ an ihm, wie er sagt.

München/Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer war noch bayerischer Ministerpräsident, als er sich sehr beeindruckt über den frisch gewählten US-Präsidenten Donald Trump zeigte. Als einer der wenigen deutschen Politiker konnte er sich für den Milliardär, der unerwartet zum mächtigsten Mann der Welt geworden war, begeistern. 

Lesen Sie auch: Gespräche veröffentlicht - Putin zu Trump: „Wir haben die schönsten Prostituierten“

Gegenüber dem Spiegel lobte er damals  „Konsequenz und Geschwindigkeit“, mit der Trump die Dinge anpacke - und wünschte, Deutschland würde sich eine Scheibe abschneiden. "In Deutschland würden wir da erst mal einen Arbeitskreis einsetzen, dann eine Prüfgruppe und dann noch eine Umsetzungsgruppe", habe Seehofer Mitte 2017 gesagt. Möglichst bald treffen wollte er sich damals mit dem neuen Mann im Weißen Haus.

Seehofers Begeisterung ist mittlerweile abgekühlt, wie er in einem aktuellen Spiegel-Interview sagte. "Was da in den letzten Monaten abgeliefert wurde, würde mich nicht veranlassen, meine Äußerungen zu wiederholen", wird Seehofer auf spiegel-online.de zitiert. 

Was stört den neun Bundes-Heimatminister an Trump? Seine ständigen Personalwechsel, sein Wettern gegen die Medien, seine unberechenbaren Tweets, seine angeblich zahllosen Affären? „Alles“, sagt Seehofer knapp. „Lassen wir das so stehen.“

Auch interessant: Nach OP: Edmund Stoiber schaut jetzt anders aus

smu

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rund 50 Bewohner von Erstaufnahme greifen Polizei an

Ein Streit bei der Essensausgabe in einem Flüchtlingsheim in Dresden eskaliert. Die Polizei sieht sich einer aggressiven Menge gegenüber.
Rund 50 Bewohner von Erstaufnahme greifen Polizei an

Erdogan bittet Landsleute um Hilfe zur Stützung der Lira

Die Lira fällt und fällt. Maßnahmen der türkischen Zentralbank scheinen zu verpuffen. Erdogan setzt nun mit einem ungewöhnlichen Aufruf auf Unterstützung seiner …
Erdogan bittet Landsleute um Hilfe zur Stützung der Lira

Seehofers Flüchtlingsprobleme - Auch bei den Ankerzentren hakt es

Dem Innenminister bläst der Wind ins Gesicht: In der Bamf-Affäre bemüht sich Seehofer, die Situation unter Kontrolle zu bringen, und bei den geplanten Asylzentren stockt …
Seehofers Flüchtlingsprobleme - Auch bei den Ankerzentren hakt es

Westernhagen in NDR-Talkshow 3nach9: Leute zu blöd für Demokratie 

Musiker Marius Müller-Westernhagen war am Freitag zu Gast in der NDR-Talkshow „3nach9“ - und behauptete: Die Leute sind zu blöd für die Demokratie.
Westernhagen in NDR-Talkshow 3nach9: Leute zu blöd für Demokratie 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.