CSU-Chef lobt künftigen US-Präsidenten

Seehofer über Trump: „Nicht abstrakt, nicht verschwurbelt“

München - Horst Seehofer hat Donald Trump nicht nur bereits nach München eingeladen, der CSU-Vorsitzende hat den künftigen US-Präsidenten jetzt auch ausdrücklich gelobt.

„Mir gefällt, dass er die Menschen direkt anspricht und ihre Lebensrealität berücksichtigt. Nicht abstrakt, nicht verschwurbelt, sondern mit konkreten Antworten. Das finde ich gut“, sagte der bayerische Ministerpräsident der „Passauer Neuen Presse“ (Samstag).

„Die Menschen haben die ausdruckslose Lyrik satt, die in Deutschland verwendet wird, nur damit man keine hohen Wellen schlägt“, sagte Seehofer weiter. „Die Leute wollen heraus aus dem Ungefähren ins Konkrete.“

Zugleich forderte er, den frei gewählten US-Präsidenten „nicht in Bausch und Bogen“ zu verurteilen, bevor er sein Amt überhaupt angetreten habe. „Wir sollten ihm eine Chance geben. Die praktische Politik ist der Maßstab der Bewertung.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-Gipfel live: Scholz-Runde muss kurzfristig Pläne ändern - Grüner Landeschef in fieser Zwickmühle
Politik

Corona-Gipfel live: Scholz-Runde muss kurzfristig Pläne ändern - Grüner Landeschef in fieser Zwickmühle

Heute tagt erneut ein Corona-Gipfel mit Kanzler Scholz. Unions-Landeschefs fordern schnelle Lockerungen - ein prominenter Grüner sieht das als Anzeichen für tiefe …
Corona-Gipfel live: Scholz-Runde muss kurzfristig Pläne ändern - Grüner Landeschef in fieser Zwickmühle
Corona-Impfpflicht: Lauterbachs Ministerium spricht Machtwort - neuer Ampel-Entwurf durchgesickert
Politik

Corona-Impfpflicht: Lauterbachs Ministerium spricht Machtwort - neuer Ampel-Entwurf durchgesickert

In wenigen Tagen wird im Bundestag über die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht debattiert. Nun sind die genauen Pläne der Befürworter bekannt geworden.
Corona-Impfpflicht: Lauterbachs Ministerium spricht Machtwort - neuer Ampel-Entwurf durchgesickert
„Versehen“? Papst Benedikt gibt Falschaussage bei Missbrauchsgutachten zu - Theologe „erschüttert“
Politik

„Versehen“? Papst Benedikt gibt Falschaussage bei Missbrauchsgutachten zu - Theologe „erschüttert“

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat einen Fehler eingeräumt. Es geht um eine Stellungnahme für das Missbrauchsgutachten des Erzbistums München und Freising.
„Versehen“? Papst Benedikt gibt Falschaussage bei Missbrauchsgutachten zu - Theologe „erschüttert“
Schüsse auf islamisches Kulturzentrum – Tatverdächtiger vernommen
Politik

Schüsse auf islamisches Kulturzentrum – Tatverdächtiger vernommen

Am Sonntag treffen Luftgewehrkugeln die Fassaden eines islamischen Kulturzentrums – verletzt wurde niemand. Nun wird gegen einen 55-jährigen Anwohner ermittelt.
Schüsse auf islamisches Kulturzentrum – Tatverdächtiger vernommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.