CSU-Chef verteidigt Kandidaten

Seehofer zu Steinmeier: „Fachlich und menschlich geeignet“

+
Horst Seehofer.

München - CSU-Chef Horst Seehofer hat die Unterstützung der Union für eine Bundespräsidentschaftskandidatur von Frank-Walter Steinmeier (SPD) als alternativlos verteidigt. Als Verlierer sehe er sich nicht.

„Er ist ein guter Kandidat. Er ist gut geeignet, das gilt für die fachliche Seite und die menschliche Seite“, sagte Seehofer am Montag nach einer Sitzung des CSU-Vorstandes in München. 

Die Unterstützung des amtierenden SPD-Bundesaußenminister in der Bundesversammlung habe auch rein praktische Gründe: „Unsere Entscheidung ist auf die Verantwortung zurückzuführen, die wir als CSU für das Land haben.“

Seehofer bedauerte, dass die Union „trotz intensiver Bemühungen“ keinen eigenen Kandidaten gefunden habe. „Dann muss man zu einem Zeitpunkt, der jetzt gekommen ist, auch die Konsequenz ziehen“, sagte Seehofer. Die Union sei dennoch kein Verlierer bei dem Thema (Schäuble sieht das anders), dies werde er auch seinen Parteifreunden so erklären können. „Innerhalb der Partei muss man vermitteln, wir sind zwar die stärkste Gruppe in der Bundesversammlung, wir haben aber keine Mehrheit“, sagte Seehofer. Ohne SPD oder Grüne sei auch kein Unionskandidat durchsetzbar. „Das ist Ausgangsposition.“

Keine Gespräche über Umbildung des Bundeskabinetts

Alle Entscheidungen zur Nachfolge von Bundespräsidenten Joachim Gauck seien „völlig unabhängig von einer Kabinettsumbildung“ erfolgt, sagte Seehofer.

„In meiner Anwesenheit ist das nie besprochen worden“, sagte er. Seehofer betonte, er hätte sich auch gegen jegliches „Postengeschachere“ gewehrt. „Das lehne ich strikt ab.“

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umweltministerin Hendricks informiert über Weltklimagipfel

Berlin/Bonn (dpa) - Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) informiert heute in Berlin über die bevorstehende Weltklimakonferenz in Bonn. Zu der Konferenz vom 6. …
Umweltministerin Hendricks informiert über Weltklimagipfel

Katalonien-Ultimatum verstrichen: Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen an

Hier finden Sie den News-Ticker zum Katalonien-Konflikt: Wählen die Katalanen die Unabhängigkeit von Spanien? Greift Madrid ein? Alle Infos hier.
Katalonien-Ultimatum verstrichen: Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen an

Trump soll Vater von totem Soldaten Geld versprochen haben

Soldaten haben in den USA eine besondere Stellung, vor allem Gefallene. Deren Familien wird besondere Hochachtung zuteil. An der soll es US-Präsident Trump zuletzt …
Trump soll Vater von totem Soldaten Geld versprochen haben

Mindestens 53 Tote bei Taliban-Angriff auf Militär in Südafghanistan

Die Taliban sorgen in Afghanisten wieder verstärkt für Blutvergießen. Bei drei Attacken in der vergangenen Nacht starben mehr als 60 Menschen.
Mindestens 53 Tote bei Taliban-Angriff auf Militär in Südafghanistan

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.