Ukrainischer Präsident

Selenskyj: Russland plant Staatsstreich in der Ukraine

Wolodymyr Selenskyj
+
Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine.

Der Konflikt im Donbass mag in Westeuropa etwas in Vergessenheit geraten sein, ist aber nach wie vor im Gange. Nun macht der ukrainische Präsident Moskau einen schweren Vorwurf.

Kiew/Moskau - Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Russland Pläne für einen Staatsstreich in seinem Land vorgeworfen. „Ich habe die Information erhalten, dass am 1. Dezember in unserem Land ein Staatsstreich stattfinden wird“, sagte Selenskyj am Freitag vor Journalisten in Kiew.

Es gebe Tonaufnahmen, auf denen Vertreter Russlands und des reichsten Ukrainers Rinat Achmetow einen Umsturz planen würden. Womöglich habe der Unternehmer da nur reingezogen werden sollen und nichts damit zu tun, sagte der 43 Jahre alte Staatschef. Er werde Achmetow aber mit den Aufnahmen konfrontieren.

Der Kreml in Moskau wies die Äußerungen Selenskyjs umgehend zurück. „Russland hatte keine Pläne, daran teilzunehmen. Und Russland befasst sich niemals mit solchen Angelegenheiten“, sagte der Kremlsprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge.

Achmetow gilt als Gegner eines kürzlich verabschiedeten Gesetzes, das den politischen Einfluss von als Oligarchen bezeichneten ultrareichen Ukrainern beschneiden soll. Er bezeichnete die Vorwürfe einer Mitteilung zufolge als „komplette Lüge“. „Als Bürger der Ukraine und als größter Investor, Steuerzahler und Arbeitgeber des Landes werde ich weiter eine freie Ukraine, eine freie Wirtschaft, Demokratie und die Freiheit des Wortes schützen“, sagte er.

Zugleich warnte Achmetow vor Autoritarismus und Zensur in der Ukraine. Selenskyj wird auf den Fernsehsendern Achmetows hart kritisiert. Unterstützung findet Selenskyj hingegen auf dem TV-Sender seines Förderers Ihor Kolomojskyj. dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

CDU-Beben! Werteunion-Chef Max Otte vor Partei-Ausschluss: Merz greift nach AfD-Nominierung durch
Politik

CDU-Beben! Werteunion-Chef Max Otte vor Partei-Ausschluss: Merz greift nach AfD-Nominierung durch

Die AfD will bei der Bundespräsidentenwahl einen Kandidaten stellen: Max Otte, CDU-Politiker und Chef der Werteunion. Die CDU reagiert nun deutlich.
CDU-Beben! Werteunion-Chef Max Otte vor Partei-Ausschluss: Merz greift nach AfD-Nominierung durch
DDR-Haubitzen für die Ukraine? Scholz und Baerbock stehen plötzlich vor einem neuen Dilemma
Politik

DDR-Haubitzen für die Ukraine? Scholz und Baerbock stehen plötzlich vor einem neuen Dilemma

Nein zu Waffenlieferungen: Das ist die Devise von Scholz und Baerbock im Ukraine-Konflikt mit Russland. Doch einige DDR-Haubitzen bringen die Regierung jetzt in die …
DDR-Haubitzen für die Ukraine? Scholz und Baerbock stehen plötzlich vor einem neuen Dilemma
Impfpflicht-Debatte im Bundestag: Müssen sich Scholz und Lauterbach mit einem Kompromiss begnügen?
Politik

Impfpflicht-Debatte im Bundestag: Müssen sich Scholz und Lauterbach mit einem Kompromiss begnügen?

Am Mittwoch wird im Bundestag über die Impfpflicht diskutiert. Davor zeichnen sich drei mögliche Szenarien ab. Wird es am Ende ein Kompromiss? Alle Infos im News-Ticker.
Impfpflicht-Debatte im Bundestag: Müssen sich Scholz und Lauterbach mit einem Kompromiss begnügen?
Umfrage: Impfpflicht trägt zur Spaltung der Gesellschaft bei
Politik

Umfrage: Impfpflicht trägt zur Spaltung der Gesellschaft bei

Der Bundestag berät heute erstmals über die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht. 62 Prozent der Menschen in Deutschland glauben, dass eine Impfpflicht zur …
Umfrage: Impfpflicht trägt zur Spaltung der Gesellschaft bei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.