Bei der nächsten Wahl will er nicht dabei sein

Ex-SPD-Chef: Gabriel kandidiert laut Zeitung nicht erneut für den Bundestag

Sigmar Gabriel will einem Bericht zufolge nicht wieder für den Bundestag kandidieren.
+
Sigmar Gabriel will einem Bericht zufolge nicht wieder für den Bundestag kandidieren.

Bis nach der Europawahl sollte es keiner wissen, so der Bericht. Ein Parteikollege äußert sich sofort.

Berlin - Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel will nach Informationen des «Tagesspiegels» offenbar bei der nächsten Wahl nicht erneut für den Bundestag kandidieren. Darüber habe der frühere Außenminister bereits Anfang Mai die drei Vorsitzenden seiner regionalen SPD-Kreisverbände in Niedersachsen unterrichtet, berichtet das Blatt in seiner Sonntagsausgabe.

Es hieß demnach, der 59-Jährige sei schon länger fest entschlossen gewesen, seine politische Laufbahn zu beenden. Gabriel selbst wollte sich auf Anfrage der Zeitung dazu nicht äußern. Von Sprechern der Bundes-SPD und der SPD Niedersachsen gab es auf dpa-Anfrage zunächst ebenfalls keine Stellungnahme.

SPD-Politiker zu Gabriels Entscheidung: "Wir bedauern das sehr"

Der «Tagesspiegel» zitierte einen Teilnehmer der Unterredung mit den Worten: «Wir bedauern das sehr, weil es schwer werden wird, seine Ergebnisse zu halten. Aber man kann schon verstehen, dass er sich das Theater in Berlin nicht länger antun will.»

Dem Bericht zufolge habe Gabriel seine Entscheidung vor der Europawahl nicht öffentlich machen wollen, um keine Unruhe in den Wahlkampf zu bringen. Die Partei im Wahlkreis Salzgitter/Wolfenbüttel vor Ort sollte demnach aber genug Zeit haben, eine neue Kandidatin oder einen neuen Kandidaten zu finden.

Gabriel ist Autor der Holtzbrinck-Gruppe, zu der auch der «Tagesspiegel» gehört. Er war bis 2017 Vorsitzender der SPD. Nicht erst seit Bekanntwerden seines Ausstiegs aus der Politik lässt er sein Bundestagsmandat schleifen. Er gehört zu den Politikern, die an den Sitzungstagen in der bisherigen Legislaturperiode am meisten gefehlt haben.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Impfpflicht doch vor dem Omikron-Aus? FDP sendet neue Signale - SPD denkt nun an eine „Frist“
Politik

Impfpflicht doch vor dem Omikron-Aus? FDP sendet neue Signale - SPD denkt nun an eine „Frist“

Kommt die Impfpflicht noch? „Omikron ändert die Spielregeln“, heißt es aus der FDP. Die SPD hält am Plan fest - nennt aber eine neue Bedingung.
Impfpflicht doch vor dem Omikron-Aus? FDP sendet neue Signale - SPD denkt nun an eine „Frist“
Trauma Kinderkur: Studie sieht Kontinuitäten zum NS-Regime
Politik

Trauma Kinderkur: Studie sieht Kontinuitäten zum NS-Regime

Hunderttausende Kinder wurden vor allem in den 60er und 70er Jahren in berüchtigte Kinderkuren geschickt. Viele kamen traumatisiert zurück. Nordrhein-Westfalen legt nun …
Trauma Kinderkur: Studie sieht Kontinuitäten zum NS-Regime
Neue Corona-Regel: RKI verkürzt Genesenen-Status
Politik

Neue Corona-Regel: RKI verkürzt Genesenen-Status

In vielen Bereichen wird die 2G-Plus-Regel eingeführt – man muss also geimpft oder genesen sein. Das RKI gibt nun eine wichtige Änderung bekannt.
Neue Corona-Regel: RKI verkürzt Genesenen-Status
„Maischberger“ heute zum Thema Pflege - mit diesen Gästen
Politik

„Maischberger“ heute zum Thema Pflege - mit diesen Gästen

Am Mittwochabend diskutiert Maischberger mit ihren Gästen über die Frage: Wird man als Pflegefall ausgenutzt und betrogen?
„Maischberger“ heute zum Thema Pflege - mit diesen Gästen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.