Kanzlerin versucht sich zu erklären

Kuriose Verwechslung: Fast 101-Jährige hält Merkel für Macrons Frau

„Sind Sie Frau Macron?“ - fast 101-Jährige verwechselt Merkel
+
Angela Merkel (l.) mit Emmanuel Macron.

Am Rande des Gedenkens zum Ersten Weltkrieg ist es zu einer amüsanten Verwechslung gekommen. Eine fast 101 Jahre alte Frau verwechselte Angela Merkel mit Macrons Ehefrau.

Update vom 7. Dezember 2018: Sie attackieren die Reformpolitik von Präsident Emmanuel Macron: Wir haben zusammengefasst, was die Ziele der Proteste der "Gelben Westen" in Frankreich sind.

Compiègne - Das passiert der Bundeskanzlerin sicher nicht alle Tage: Angela Merkel ist am Wochenende mit der Frau des französischen Präsidenten Emmanuel Macron verwechselt worden. „Sind Sie Frau Macron?“, fragte eine fast 101-Jährige die Kanzlerin am Rande der Feierlichkeiten zum Ende des Ersten Weltkriegs in Frankreich, wie ein dpa-Video zeigt. Merkel war am Samstag gemeinsam mit Macron an der Stätte des Waffenstillstands von 1918 bei Compiègne und gedachte dort der Opfer des Krieges. Anschließend sprachen die beiden Spitzenpolitiker noch mit Besuchern.

Macron redete mit einer älteren Dame, die sichtlich gerührt war, den französischen Präsidenten persönlich zu treffen. Dann wandte die Frau sich an die Bundeskanzlerin, die neben Macron stand, und fragte sie, ob sie die Ehefrau von Macron sei. Merkel klärte die Dame auf: „Kanzlerin Deutschland“, sagte sie auf Französisch. Die alte Dame posierte schließlich mit Macron und Merkel für ein Foto und konnte ihr Glück kaum fassen: „Das ist fantastisch“.

Lesen Sie auch: „Da gibt‘s kein Halten mehr“: Seehofer will Innenminister bleiben - damit erbost er die eigenen Reihen

Auf einer anderen Aufnahme der Szene des Senders France Télévisions konnte man erfahren, dass die alte Dame kurz vor ihrem 101. Geburtstag steht. Zuvor hatte Merkel versucht, der Dame auf Deutsch zu erklären, dass sie die deutsche Bundeskanzlerin ist - allerdings ohne Erfolg.

Verfolgen Sie alle News im Kampf um die Nachfolger Merkels in unseren News-Ticker

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Missbrauchs-Gutachten: Rücktrittsangebot an Papst Franziskus? Kardinal Marx mit detaillierter Stellungnahme
Politik

Missbrauchs-Gutachten: Rücktrittsangebot an Papst Franziskus? Kardinal Marx mit detaillierter Stellungnahme

Eine Woche nach dem erschütternden Missbrauchsgutachten für die Erzdiözese München und Freising gibt Kardinal Marx eine Pressekonferenz.
Missbrauchs-Gutachten: Rücktrittsangebot an Papst Franziskus? Kardinal Marx mit detaillierter Stellungnahme
Mehrheit der Deutschen gegen Waffenlieferungen an Ukraine
Politik

Mehrheit der Deutschen gegen Waffenlieferungen an Ukraine

Das klare Nein Deutschlands zu Waffenlieferungen an die Ukraine kommt vor allem bei den östlichen Bündnispartnern nicht gut an. In der Bevölkerung hat die …
Mehrheit der Deutschen gegen Waffenlieferungen an Ukraine
Ukraine-Konflikt: Russland droht mit „Vergeltungsmaßnahmen“ und setzt Truppenaufmarsch in hohem Tempo fort
Politik

Ukraine-Konflikt: Russland droht mit „Vergeltungsmaßnahmen“ und setzt Truppenaufmarsch in hohem Tempo fort

Im Ukraine-Konflikt fahren die USA härtere Geschütze gegen Putin auf. Russland zeigt sich unbeeindruckt und startet neue Militärmanöver an der Grenze. Der News-Ticker.
Ukraine-Konflikt: Russland droht mit „Vergeltungsmaßnahmen“ und setzt Truppenaufmarsch in hohem Tempo fort
Markus Lanz: Deutscher Top-Virologe Streeck zerreißt Corona-Regel - „Überhaupt nicht sinnvoll“
Politik

Markus Lanz: Deutscher Top-Virologe Streeck zerreißt Corona-Regel - „Überhaupt nicht sinnvoll“

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck war am Donnerstagabend zu Gast in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“. Er sprach unter anderem über die Corona-Maßnahmen der Politik.
Markus Lanz: Deutscher Top-Virologe Streeck zerreißt Corona-Regel - „Überhaupt nicht sinnvoll“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.