"Bisher zu zurückhaltend"

Söder fordert härtere Gangart gegen die AfD

+
Markus Söder im vergangenen Jahr im bayerischen Landtag in München. Foto: Peter Kneffel

Berlin (dpa) - Bayerns voraussichtlicher nächster Ministerpräsident Markus Söder sieht eine Hauptaufgabe der Union in der Abwehr der AfD.

"Neben dem Regierungshandeln ist die langfristige Aufgabe für die Union, die Zersplitterung des bürgerlichen Lagers aufzuhalten", sagte der CSU-Politiker der "Bild am Sonntag".

"Die Union war im Umgang mit der AfD bisher zu zurückhaltend." Es gebe AfD-Politiker mit "verfassungsferner Gesinnung", einige fühlten sich "der NPD doch näher als der Union". Konkret kritisierte Söder, dass die AfD nicht in der Lage sei, den "rechtsradikalen" Thüringer Landeschef Björn Höcke aus der Partei auszuschließen. "Eine solche Partei kann sich nicht als bürgerliche Kraft bezeichnen", sagte Söder.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Europawahl beginnt in Großbritannien und den Niederlanden

Rechtsruck, Lähmung und Koalitionsgeruckel in Berlin: Die Wahl zum Europäischen Parlament wird vieles neu justieren. Den Anfang machen am Donnerstag ausgerechnet die …
Europawahl beginnt in Großbritannien und den Niederlanden

AfD-Chef Meuthen liebäugelt mit der Brexit-Partei

Sollte sich die neue Brexit-Partei der Fraktion von Salvini und Meuthen anschließen, würde der Block der Rechten wohl deutlich anschwellen. Doch ob es so kommt, ist …
AfD-Chef Meuthen liebäugelt mit der Brexit-Partei

Bundesregierung besorgt über Menschenrechtslage in Hongkong

Berlin/Hongkong (dpa) - Die Bundesregierung hat sich "zunehmend" besorgt über eine Verschlechterung der Menschenrechtslage in Hongkong gezeigt.
Bundesregierung besorgt über Menschenrechtslage in Hongkong

Brexit: Britische Ministerin tritt zurück - doch Regierung dementiert Rücktrittsgerüchte um Theresa May

Theresa May kämpft weiterhin für einen Brexit nach ihren Vorstellungen. Unterdessen muss sie sich Rücktrittsgerüchten erwehren und den Rücktritt einer Ministerin …
Brexit: Britische Ministerin tritt zurück - doch Regierung dementiert Rücktrittsgerüchte um Theresa May

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.